Archiv-Beitrag vom 08.12.2015Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft 2015 verliehen

Preisträgerinnen Tabea Braun (Kostümbildnerin) und Naomi Schenck (Szenenbildnerin, Fotografin)

Der Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft wurde 1962 von der Stadt gestiftet. Zunächst nur als Kunstpreis geplant, wurde bereits 1963 eine Erweiterung auf wissenschaftliche Leistungen beschlossen und diese Ergänzung auch in den Namen des Preises aufgenommen. Sponsor war auch 2015 – wie schon in den Vorjahren – die Sparkasse Mülheim.

Verleihung des Ruhrpreises (v.l.) Oberbürgermeister Ulrich Scholten, die Ruhrpreisträgerinnen Naomi Schenck und Tabea Braun und Martin Weck, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse.  06.12.2015 Foto: Walter Schernstein

Verleihung des Ruhrpreises (v.l.) Oberbürgermeister Ulrich Scholten, die Ruhrpreisträgerinnen Naomi Schenck und Tabea Braun und Martin Weck, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse. 6. Dezember 2015, Foto: Walter Schernstein

Die Verleihung des Ruhrpreises für Kunst und Wissenschaft 2015 wurde zu einer Premiere auf vielen Ebenen: Oberbürgermeister Ulrich Scholten trug zum feierlichen Anlass erstmals die Amtskette, Gastgeber und Sponsor Sparkasse empfing in der neu gestalteten Schalterhalle – und die beiden Preisträgerinnen Tabea Braun und Naomi Schenck, sonst bei Film- und Bühnenproduktionen im Hintergrund tätig, standen als Hauptpersonen ganz vorn auf der Bühne. Der mit 6000 Euro dotierte Preis wurde jeder Preisträgerin zur Hälfte zugedacht.

Hier geht es zur Festrede des Oberbürgermeisters.

Kontakt


Stand: 08.12.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel