Archiv-Beitrag vom 09.11.2015RWE-Klimaschutzpreisverleihung

RWE-Klimaschutzpreisverleihung am 7. November 2015 im MedienHaus: Die Preisträger Zum fünften Mal wurde am 7. November der mit 5000 Euro dotierte RWE-Klimaschutzpreis in Mülheim an der Ruhr im MedienHaus verliehen.

Neben Organisationen, Vereinen und Privatpersonen haben sich auch Schulen beworben mit nachahmenswerten Projekten. Damit ist ein wichtiges Ziel erreicht: Menschen schon in ganz jungen Jahren für den Klimaschutz zu sensibilisieren und aufzuzeigen, was der Einzelne dafür tun kann, damit Umwelt und Ressourcen geschont werden.

Unter den neun Preisträgern sind Projekte dabei, die sich mit Abfall und Recycling beschäftigen und Projekte, die draußen in der Natur stattfinden auf Schulhöfen und in Gärten und hier angewandten Naturschutz betreiben.
Die beiden jüngsten Teilnehmer, die sich beworben haben, sind erst 14 Jahre alt und haben sich für zwei Klima- und Naturschutzprojekte engagiert: der eine direkt vor der Haustür am Rumbach in Mülheim an der Ruhr, der andere ganz weit weg in der Flora und Fauna der Azoren.

Mit dem ersten Preis in Höhe von 1000,00 Euro wurde Anniek Vetter ausgezeichnet, die sich mit einem Projekt zur gesunden Schulverpflegung beworben hat.

RWE-Klimaschutzpreis 2015: Anniek Vetter erhält den ersten Preis aus den Händen von Umweltdezernent Peter Vermeulen und Rainer Hegmann, Leiter Kommunikation Rhein-Ruhr, RWE Deutschland

Foto: Anniek Vetter erhält den ersten Preis aus den Händen von Umweltdezernent Peter Vermeulen (links) und Rainer Hegmann, Leiter Kommunikation Rhein-Ruhr, RWE Deutschland.

Kontakt


Stand: 09.11.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel