Bodensanierung - "Altlasten" - Stadt Mülheim an der Ruhr

Bodensanierung - "Altlasten"

Sanierungsgebiet ehemalige Zinkhütte: Vorsichtiges Absaugen von verunreinigtem Bodenmaterial an BaumwurzelnAuf industriell und gewerblich genutzten Flächen können Böden mit Stoffen belastet sein, die dort in der Vergangenheit durch Leckagen oder Ablagerung hingelangt sind. Auch flächenhaft verbreitet sind mit der Luft Partikel auf Böden gelangt, die mit Schadstoffen belastet sind.

Die meisten dieser Bodenverunreinigungen sind in den vergangenen einhundert Jahren entstanden. Bereits seit Ende der 80er Jahre des vergangenen Jahrhunderts, sorgen verbesserte Techniken und ein anderer Umgang mit gefährlichen Stoffen dafür, dass Boden- und Grundwasserverunreinigungen aus gewerblichen Betrieben, von Straßen und durch Abfallablagerung vermieden werden.

Die Schadstoffe, die in Böden verblieben sind, können manchmal Menschen, Tiere, Pflanzen oder das Grundwasser gefährden. So belastete Flächen werden als Altlasten bezeichnet. Dort, wo es erforderlich ist werden Altlasten saniert. Wer diese Maßnahmen durchführt und nach welchen Maßstäben dies erfolgt, regeln umfangreiche Gesetze, wie das Bundesbodenschutzgesetz.

Bei Fragen hierzu können Sie sich an die Untere Bodenschutzbehörde wenden.

Kontakt


Stand: 01.09.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel