Archiv-Beitrag vom 27.11.2014Schulsozialarbeit

OB Mühlenfeld: Wichtige Hilfe für Kinder und Jugendliche aus bedürftigen Familien

Dagmar Mühlenfeld - Oberbürgermeisterin der Stadt Mülheim an der RuhrOberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld begrüßt die Zusage des Landes, sich für die kommenden drei Jahre an der Weiterfinanzierung der Schulsozialarbeit zu beteiligen und dafür jährlich 48 Millionen Euro bereit zu stellen. "Mit diesem Betrag hilft das Land den Kommunen bei der wichtigen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus bedürftigen Familien, um ihnen den Zugang zu Bildung und die Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben zu erleichtern", so Mühlenfeld.

„Es ist gut und wichtig, dass das Land nun die Forderungen der Kommunen aufgreift, die Beschäftigung der Schulsozialarbeiter, die bisher aus dem Bildungs- und Teilhabepaket des Bundes finanziert worden sind, für die nächsten drei Jahre mit 48 Millionen Euro in einem deutlichen Umfang zu unterstützen. Denn die Schulsozialarbeit leistet einen wesentlichen Beitrag zur Stärkung der sozialen Kompetenzen der Schülerinnen und Schüler aus armen Familien. Sie unterstützt diese Kinder und Jugendlichen bei wichtigen Übergängen von der Grundschule in die weiterführende Schule oder von der Schule in den Beruf. Außerdem bietet sie in Problemsituationen wichtige Einzelfallhilfen für Eltern und ihre Kinder und stellt den Kontakt zu Fördernetzwerken her.“

Wie bereits berichtet erhält Mülheim einen Zuschuss in Höhe von 588.271 Euro pro Jahr und kann damit vorerst 16 Vollzeitstellen für die kommenden Jahre erhalten.

Kontakt


Stand: 27.11.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel