Archiv-Beitrag vom 06.04.2016Schulungsangebote für ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingshilfe

Internetplattform ist online

In Mülheim an der Ruhr gibt es ein hohes Maß an zivilgesellschaftlichem Engagement in der Flüchtlingshilfe. Mit einem Ehrenamt sind Anforderungen und Fragen verbunden. Diesem Informationsbedarf soll mit Hilfe der jetzt online gegangenen Internetplattform „SchEF-mh.de“ („Schulung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe) entsprochen werden.

Schulungsangebote für ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingshilfe: Frank Langer (DRK), Hannah Berntgen (Caritas), Birgit Hirsch-Palepu (Diakonie), Dr. Sonja Clausen (CBE), Brita Russack (Koordinierungsstelle Bildung), Petra David (AWO), Martina Kleinewegen (KI)

v.l.n.r.: Frank Langer (DRK), Hannah Berntgen (Caritas), Birgit Hirsch-Palepu (Diakonie), Dr. Sonja Clausen (CBE), Brita Russack (Koordinierungsstelle Bildung), Petra David (AWO), Martina Kleinewegen (KI)

Ersonnen hat das Ganze ein trägerübergreifendes Netzwerk in dem kommunale Einrichtungen und freie Träger, die in ihrer Arbeit mit ehrenamtlich Tätigen zusammenarbeiten und in der Flüchtlingsarbeit aktiv sind.
Konkret: Unter SchEF-mh.de finden Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe ab sofort eine Zusammenstellung von Schulungsangeboten folgender Institutionen: AWO Kreisverband Mülheim an der Ruhr e.V., Caritas-Sozialdienste e.V. Mülheim an der Ruhr, Centrum für Bürgerschaftliches Engagement (CBE) e.V., Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Mülheim an der Ruhr e.V., Diakonisches Werk im Evangelischen Kirchenkreis An der Ruhr, Johanniter-Unfall-Hilfe RV Essen, Kommunales Integrationszentrum Mülheim an der Ruhr (KI) und Heinrich-Thöne-Volkshochschule.

Möglich wurde das Vorhaben durch die Förderlinie „Zusammenkommen und Verstehen“ des Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales (MAIS) des Landes NRW. Unter der Regie des Mülheimer Kommunalen Integrationszentrums sind die genannten Träger zusammengekommen und schnell war klar: Schulungsangebote für die vielen ehrenamtlich Tätigen in der Flüchtlingshilfe sind stark nachgefragt und ein einzelner Träger kann diesem Bedarf nicht kurzfristig entsprechen. Alle zusammen können das! Die Netzwerkidee war geboren. Eine Kooperationsvereinbarung wurde erarbeitet und mit Unterstützung der Werbeagentur Winterberg Softwaretechnik wurde die Internetplattform SchEF-mh.de entwickelt.

Schulungsangebote für ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingshilfe - Unterzeichnung Kooperationsvereinbarung: v.l.n.r. (oben) Martina Kleinewegen (KI), Dr. Sonja Clausen (CBE), Frank Langer (DRK) und v.l.n.r. unten Hannah Berntgen (Caritas), Birgit Hirsch-Palepu (Diakonie), Petra David (AWO)

v.l.n.r. (hinten): Martina Kleinewegen (KI), Dr. Sonja Clausen (CBE), Frank Langer (DRK) und (vorne): Hannah Berntgen (Caritas), Birgit Hirsch-Palepu (Diakonie), Petra David (AWO)

Jetzt wurde die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet und SchEF-mh.de ging online.
Sie treffen dort auf eine kalendarisch angeordnete Übersicht mit Schulungsangeboten, die eine Kurzbeschreibung und Angaben zu Zeit, Dauer und Träger enthält. Klicken Sie ein Schulungsangebot Ihres Interesses an, gelangen Sie automatisch auf die Seite des Trägers und können sich hier für das ausgewählte Angebot anmelden.
Jeder Netzwerkpartner bringt seine individuellen Schulungsangebote ein und zeichnet für deren Inhalte, Planung, Organisation und Durchführung selbst verantwortlich.

Das Netzwerk „Schulung für Ehrenamtliche in der Flüchtlingshilfe (SchEF)“ zielt auf ein kontinuierliches Schulungsangebot, das eine breite Themenpalette für ehrenamtlich Tätige in der Flüchtlingshilfe in Mülheim an der Ruhr bietet. Die Schulungsangebote sind in der Regel unentgeltlich oder rabattiert.

Hier geht's direkt zu SchEF-mh.de.

Kontakt


Stand: 06.04.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel