Archiv-Beitrag vom 03.07.2014Selbsthilfegruppe für Frauen

Selbsthilfegruppe

Die ursprünglich von der Gleichstellungsstelle unterstützte Selbsthilfegruppe für Frauen richtet sich an jene, die sexuelle Gewalt erfahren haben.

Sie ist entstanden, weil die Betroffenen aus eigener Kraft und zusammen mit anderen ihre Lebenssituation verbessern wollen.

Sie haben den festen Willen, sich gegenseitig aus der Sprachlosigkeit herauszuhelfen und ihre Probleme und zu bewältigen.

 

Welche Wirkungen können Selbsthilfegruppen haben?

  • Positiver Umgang mit der belastenden Situation oder Krankheit
  • Gegenseitige Unterstützungen bei Schwierigkeiten
  • Austausch über Erfahrungen mit Professionellen, Ärzten oder Therapeuten
  • Entwicklung neuer Umgangsformen bei Problembewältigungen
  • Neue Erkenntnisse in Bezug auf persönliche Problemsituationen
  • Abbau von sozialen Isolierungen und Ängsten

Was können Sie nicht leisten?

  • Selbsthilfegruppen sind nicht für Menschen in akuten Krisen geeignet
  • Sie können psychotherapeutische oder medizinische Arbeit/Behandlung nicht ersetzen, sie aber sinnvoll ergänzen oder unterstützen
  • Positive Veränderungen treten nicht unbedingt sofort ein. Es kann einige Zeit dauern bis spürbare Veränderungen bei den einzelnen Teilnehmern auftreten

Kontakt:
Die Selbsthilfegruppe trifft sich in den Räumlichkeiten des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes Mülheim an der Ruhr, interessierte Frauen können sich zunächst an das Selbsthilfebüro wenden und werden dann an die Gruppe vermittelt.

Telefon: 0208/3004814

 

Kontakt


Stand: 16.09.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel