Archiv-Beitrag vom 26.08.2016Sicher zur Schule

Ministerpräsidentin zu Besuch in Mülheim an der Ruhr

Zur Auftaktveranstaltung der Kampagne der Verkehrswacht Mülheim, der DEKRA und der Sparkasse Mülheim an der Ruhr in der Gemeinschaftshauptschule am Dichterviertel kam auch NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nach Mülheim. Sie warb ebenfalls in ihrer Heimatstadt für die wichtige Botschaft "Brems Dich! - Schule hat begonnen"

Sicher zur Schule. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Oberbürgermeister Ulrich Scholten begrüßen die iDötzchen bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne der Verkehrswacht Mülheim, der DEKRA und der Sparkasse Mülheim in der Gemeinschaftsgrundschule

Wurden von den Erstklässlern der Gemeinschaftsgrundschule am Dichterviertel herzlich in Empfang genommen: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die von einer Schülerin einen Blumenstrauß überreicht bekam, Oberbürgermeister Ulrich Scholten (1.v.l.) und Prof. Dr. Gunther Zimmermeyer (2.v.r,.)

Fotos: Walter Schernstein

In diesem Jahr sind es in Mülheim circa 1.500 Erstklässler die einen neuen Lebensabschnitt beginnen. An der Gemeinschaftsgrundschule am Dichterviertel freuten sich insgesamt 42 "i-Dötze" besonders auf ihren ersten Schultag, denn ganz besonderer Besuch hatte sich angekündigt. Oberbürgermeister Ulrich Scholten, NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, der stellvertretende Vorsitzende der Verkehrswacht Mülheim und Vize-Präsident der Deutschen Verkehrswacht, Prof. Dr. Gunter Zimmermeyer, der Präsident der Polizei Essen/Mülheim Frank Richter und zahlreiche Sponsorenvertreter bescherten den Eltern und Kindern sowie Schulleiterin Nicola Küppers einen unvergesslichen Tag.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Nicola Küppers und einer kleinen "Trommelaufführung" der älteren Schüler als Willkommensgruß für die zahlreichen Gäste wurden von der DEKRA und der Sparkasse Mülheim an der Ruhr rote Leuchtkappen und reflektierende Warnwesten an alle Kinder verteilt.

Sicher zur Schule. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Oberbürgermeister Ulrich Scholten begrüßen die iDötzchen bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne der Verkehrswacht Mülheim, der DEKRA und der Sparkasse Mülheim in der Gemeinschaftsgrundschule

Gruppenfoto mit dem Oberbürgermeister, der NRW-Ministerpräsidentin, den Erstklässern mit ihren Eltern und den zahlreichen Gästen und Unterstützern der Kampagne "Sicher zur Schule".

Hannelore Kraft erzählte den Erstklässlern, dass sie früher gerne zur Schule gegangen sei und wie wichtig dabei der sichere Schulweg für sie war. "Ich unterstütze daher mit Freude diese so wichtige Kampagne und möchte euch i-Dötzchen Mut machen und euren Eltern mehr Gelassenheit mit auf den Weg geben." Sie erinnere sich als Mutter noch sehr gut an die Sorgen, die sie sich gemacht habe, als ihr Sohn sich das erste Mal alleine auf den Schulweg machte und zeigte damit Verständnis für alle Eltern „Kinder sollten dennoch möglichst zur Schule laufen“, riet sie.

Der Weg von Zuhause zur Schule ist häufig die erste Handlung die Kinder eigenständig vollziehen. Gefahren sind hierbei nicht auszuschließen, daher sollte der Schulweg vor der Einschulung und während der ersten Tage mehrfach gemeinsam mit den Eltern oder Großeltern gelernt und abgelaufen werden. Dabei können Eltern oder Großeltern auf Gefahren hinweisen, zeigen an welcher Stelle man eine Straße überqueren darf und weitere Tipps geben.

Sicher zur Schule. NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Oberbürgermeister Ulrich Scholten begrüßen die iDötzchen bei der Auftaktveranstaltung der Kampagne der Verkehrswacht Mülheim, der DEKRA und der Sparkasse Mülheim in der Gemeinschaftsgrundschule

Die Kinder übten gemeinsam mit dem hohen Besuch die Überquerung der Ampel an der Bruchstraße. Die Sicherheitswesten helfen dabei Gefahren zu mindern und Unfälle zu vermeiden.

Hannelore Kraft, Oberbürgermeister Ulrich Scholten, Prof. Dr. Gunther Zimmermeyer und Polizeipräsident Frank Richter appellierten noch einmal an alle Verkehrsteilnehmer, in den kommenden Wochen besonders aufmerksam zu sein: „Kinder nehmen ihre Umwelt anders wahr, sie reagieren anders als Erwachsene und können die Geschwindigkeit eines auf sie zukommenden Autos nicht richtig einschätzen. Daher haben alle Verkehrsteilnehmer die Verpflichtung, auf Schulanfängerinnen und Schulanfänger besonders Rücksicht zu nehmen,“ betonen sie. Gerade in der Umgebung von Schulen sollten Autofahrer die Geschwindigkeit reduzieren und sich bremsbereit halten. Auffallende Kleidung weckt die Aufmerksamkeit der Autofahrer, helle und reflektierende Kleidung ist daher empfehlenswert.

Hier erhalten Sie weitere Informationen zur Kampagne  Brems Dich! - Schule hat begonnen und Tipps der Verkehrswacht für einen sicheren Schulweg.

Kontakt


Stand: 26.08.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel