Archiv-Beitrag vom 12.08.2009Spatenstich im Haus Kuhlendahl

In der ältesten Senioreneinrichtung der Stadt Mülheim an der Ruhr, dem "Haus Kuhlendahl" in Holthausen, haben jetzt umfangreiche Umbauarbeiten begonnen. Nach mehr als 50 Jahren war in dem "Haus der ersten Generation" eine Erneuerung von Grund auf notwendig geworden.

Zum ersten Spatenstich versammelten sich zahlreiche Vertreter aus Rat, Politik, Verwaltung, den Alteneinrichtungen sowie aus der Nachbarschaft in der Holthausener Senioreneinrichtung. Begrüßt wurden Sie dort vom Geschäftsführer der Mülheimer Sozialholding GmbH, Stefan Mühlenbeck, der sich über das große Interesse freute.

Spatenstich Haus Kuhlendahl am 11.8.2009 - Start der umfangreichen Umbaumaßnahmen


Beim Spatenstich: (von links) Rainer Hartmann, Einrichtungs- und Pflegedienstleitung
Andrea Anders-Lübking, ein Bewohner des "Haus Kuhlendahl", Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und Stefan Mühlenbeck.

(Foto: Anke Degner)


Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld sprach neben dem Aufsichtsratsvorsitzenden der Mülheimer Sozialholding GmbH, Rainer Hartmann, ein Grußwort für die Stadt Mülheim an der Ruhr und lobte dabei das herausragende Engagement des "Team Kuhlendahl".

"Die Stadt sieht sich angesichts der demografischen Entwicklung und des besonders hohen Anteils älterer BürgerInnen in Mülheim an der Ruhr in besonderer Weise in der Pflicht, im Rahmen der kommunalen Daseinsvorsorge adäquate Hilfe zur Pflege und Versorgung in Einrichtungen sicherzustellen. Mit der Ausgliederung des ehemaligen Eigenbetriebes in die Mülheimer Senioreneinrichtungen ist die Zielsetzung verbunden, die "städtischen Einrichtungen" zu modernisieren und sie an den heutigen Anforderungen und Rahmenbedingungen für stationäre Pflegeeinrichtungen auszurichten. Als Gesellschafterin steht die Stadt Mülheim an der Ruhr ausdrücklich hinter dem Projekt 'Modernisierung Haus Kuhlendahl'. Sie hat ihrerseits nicht nur in den zuständigen Gremien entsprechende Beschlüsse gefasst, sondern auch mit ihren Möglichkeiten erheblich dazu beigetragen, dass das Projekt nunmehr realisiert werden kann...Daher wünsche ich allen Beteiligten gutes Gelingen", so die OB.

Wohnlichkeit, Gemeinschaft und Teilhabe sollen beim Umbau auch optisch im Vordergrund stehen. Dafür werden im "Haus Kuhlendahl" in den nächsten beiden Jahren 8,9 Mio. Euro investiert. Bis Ende 2010 soll der erste Bauabschnitt fertig sein. Im Laufe des Jahres 2011 erfolgt dann der zweite Teil des Gebäudes. Von derzeit 60 Personen, die in der Einrichtung leben, wird das "Haus Kuhlendahl" dann maximal 108 Menschen ein Heim bieten.

Weiter Informationen zum Haus Kuhlendahl finden Sie auf der Seite der Mülheimer Sozialholding GmbH. 

 

Kontakt


Stand: 13.08.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel