Sperrung Schollenstraße

Der Innenstadtbeirat hat sich in seiner letzten Sitzung unter anderem mit der Straßensperrung an der Baustelle zum neuen Schlossquartier (hier Sperrung der Durchfahrt Ruhrstraße zur Schollenstraße in Höhe des neuen Stadthafens) befasst.

Beigeordneter Peter Vermeulen - Dezernent Umwelt, Planen, BauenGegen diese Sackgassenregelung, die so genannte „Netzsperre“, hatte sich eine Reihe von Einzelhändlern gewandt, die über massive Umsatzeinbrüche bedingt durch diese Sperrung klagten.

Der Innenstadtbeirat nimmt die Sorge der Einzelhändler ernst und bedauert Beeinträchtigungen, die mit der Großbaustelle auf dem ehemaligen Kaufhofgelände verbunden sind. Die Verwaltung konnte allerdings darlegen, dass die Summe der Parkentgelte auf den städtisch bewirtschafteten Stellplätzen seit der Straßensperrung im Vergleich zu den gleichen Zeiträumen in den Vorjahren nicht gesunken, sondern sogar leicht gestiegen ist. „Insofern ist für die Verwaltung eine durch die Straßensperrung verringerte Besucherfrequenz der Innenstadt nicht erkennbar“, so Baudezernent Peter Vermeulen.

„Außerdem hat die Straßensperrung offenkundig zu einer optimierten und zügigen Baustellenabwicklung beigetragen“, so der Dezernent. Die geplante, schnelle Fertigstellung der Neubauvorhaben ist aus Sicht des Innenstadtbeirats zur Belebung der Innenstadt besonders wichtig. Der Innenstadtbeirat will die Auswirkungen der Netzsperre in den kommenden Monaten weiter beobachten und sich mit der Thematik bei weiteren Erkenntnissen gerne erneut auseinandersetzen.

Kontakt


Stand: 26.01.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel