Archiv-Beitrag vom 07.07.2015"Sport vor Ort" entwickelt sich weiter

Teilnehmende Kinder bekommen Urkunden und eine kleine Überraschung überreicht

Das Mülheimer Programm „Sport vor Ort“ ist innerhalb von knapp drei Jahren vom kleinen Starterprojekt in Eppinghofen zu einem Programm gewachsen. An Grundschulen und einem Jugendzentrum im Stadtgebiet wird das Programm erfolgreich durchgeführt. Aktuell nehmen bereits über 200 Kinder an „Sport vor Ort“ teil und im nächsten Schuljahr werden noch weitere Kinder und Jugendliche hinzukommen. Nun wurden die Mädchen und Jungen für ihre Teilnahme ausgezeichnet.

Sport vor Ort: Urkunden und Armbändern an Kinder die teilgenommen haben.  Von links nach rechts: Nicole Nussbicker (MSB), Marcus Donat (TuS Union 09), Kinder der Sport vor Ort Angebote von der GGS am Dichterviertel, Birgit Gröschel (GGS am Dichterviertel) und Alexandra Grüter (Stadtteilmanagement Eppinghofen)

Von links nach rechts: Nicole Nussbicker (MSB), Marcus Donat (TuS Union 09), Kinder der Sport vor Ort Angebote von der GGS am Dichterviertel, Birgit Gröschel (GGS am Dichterviertel) und Alexandra Grüter (Stadtteilmanagement Eppinghofen)

Foto: Walter Schernstein

Angefangen hatte das Projekt mit etwa 30 Kindern, die an der Grundschule Zunftmeisterstraße Fußball spielten und tanzten. Das Angebot wurde so gut angenommen, dass weitere Eppinghofer Grundschulen und engagierte Sportvereine hinzukamen. „Ich freue mich sehr, wie sich das Projekt entwickelt hat“, so Alexandra Grüter, Stadtteilmanagerin von Eppinghofen, die das Projekt zu Beginn koordinierte „am Anfang war es für alle Beteiligten ein hartes Stück Arbeit.“

Im Februar 2014 legte die Teilnahme der Erich Kästner-Schule in Dümpten den Grundstein für die Ausweitung auf das gesamte Mülheimer Stadtgebiet. Denn auch hier wurde das Angebot so gut angenommen, dass die Gesamtkoordination vom Stadtteilmanagement Eppinghofen auf den Mülheimer Sportbund (MSB) übertragen wurde. Seitdem übernimmt Nicole Nussbicker die Gesamtplanung und wird durch die Koordinatoren in den Stadtteilen Eppinghofen, Heißen und Styrum unterstützt. „Wir freuen uns immer über neue, interessierte Schulen und Vereine, die sich an dem Projekt beteiligen möchten“, so Nicole Nussbicker, Koordinatorin für Kinder- und Jugendsport beim MSB, „ein großer Dank gilt den Akteuren in den teilnehmenden Schulen, den Koordinatoren in den Stadtteilen und den Vertretern und Übungsleitern der Vereine, die sich bei „Sport vor Ort“ engagieren. Ohne sie würde das Projekt nicht so hervorragend laufen“.

Mittlerweile nehmen über 200 Kinder am Programm teil und fördern so spielend ihre Kondition, Koordination und Teamfähigkeit. Für ihre Teilnahme wurden die Mädchen und Jungen nun mit Urkunden ausgezeichnet auf denen auch die Dauer der Teilnahme vermerkt ist. „Dabei ist uns aufgefallen, dass einige Kinder schon seit Beginn dabei sind. Das ist wirklich beeindruckend“, freut sich Nicole Nussbicker. Zusätzlich zur Urkunde erhielt jedes Kind eine kleine Überraschung in Form eines trendigen Silikonarmbands, welches mit dem Schriftzug „Sport vor Ort“ bedruckt wurde. Diese Armbänder gibt es je nach Dauer der Teilnahme in verschiedenen Farben: Für das erste Halbjahr gibt es ein blaues Armband; für zwei Halbjahre ein Grünes und für drei Halbjahre ein Schwarzes. Als besonderes Highlight erhalten die Kinder, die bereits seit vier Halbjahren mitmachen, ein goldenes Armband.

Für mehr Informationen zu „Sport vor Ort“ steht Nicole Nussbicker unter Telefon 0208/30 85044 gerne zur Verfügung.

Kontakt


Stand: 07.07.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel