Standortentscheidung Hochschule Ruhr West

Die Hochschule Ruhr West, die Stadt Mülheim an der Ruhr und der Förderverein der Hochschule Ruhr West freuen sich darüber, dass die Standortentscheidung für die Hochschule Ruhr West nun gefallen ist. Der innenstadtnahe Standort Duisburger Straße eignet sich hervorragend für die Errichtung einer funktionalen, städtebaulich attraktiven und überregional ausstrahlenden Hochschule.

Luftbild vom 16. Juli 2009.Hinten links das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr.

Im Bau zu erkennen die neue Feuerwehr-Hauptwache an der Duisburger Straße. Auf dem freien Gelände am rechten Bildrand wird nun die Mülheimer Fachhochschule gebaut

(Luftbild: Sven Werner) 

Alle Beteiligten werden sich nach den Herbstferien zusammensetzen, um die nächsten Schritte – Auslobung eines städtebaulichen Wettbewerbs, Schaffung des notwendigen Baurechts – und den Masterplan FH-Ansiedlung von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld gemeinsam umzusetzen. So wird es gelingen, den Neubau der Fachhochschule an ihrem Hauptsitz in Mülheim an der Ruhr schnellstmöglich zu realisieren. In Bottrop entsteht der Hochschulneubau auf dem Gelände "An der Berufsschule 9". Prof. Dr. Eberhard Menzel und Helmut Köstermenke, Präsident und Vizepräsident der Hochschule Ruhr West, begrüßen die Entscheidung des Ministeriums für die Hochschulstandorte in Mülheim und Bottrop: "Bis zum doppelten Abiturjahrgang im Jahre 2013 kann die Hochschule so die volle Aufnahmekapazität erreichen. Mit allen vereinten Kräften in den Städten wird es gelingen, die Hochschule zum Anziehungspunkt für Studierende der Region Ruhr West und zu einem wettbewerbsfähigen Partner der Wirtschaft zu machen."

"Ich freue mich gemeinsam mit der Hochschulleitung, Prof. Eberhard Menzel und Helmut Köstermenke, über die Entscheidung. Die Stadt wird die Errichtung der Hochschule am Standort Duisburger Straße mit allen Kräften unterstützen. Darüber hinaus werden wir mit der Hochschule den Masterplan FH-Ansiedlung unter der Leitung der Mülheim &  Business GmbH zügig umsetzen, um Mitarbeitern und Studierenden der Hochschule bestmögliche Rahmenbedingungen in unserer Stadt zu bieten", resümiert Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld. "Mit der Entscheidung für den Standort Duisburger Straße ist nicht die von uns favorisierte Lösung ausgewählt worden. Die Wirtschaft ist mit dieser Standortentscheidung ebenfalls einverstanden, da die Duisburger Straße den am wirtschaftlichsten und schnellstmöglich realisierbaren Standort darstellt. Mit dem Ende der lange währenden Standortdebatte geht es nun darum, endlich die inhaltliche Zusammenarbeit von Wirtschaft und Hochschule wieder in den Vordergrund zu rücken. Je schneller die Hochschule errichtet wird, desto eher erreichen uns als Unternehmen gut ausgebildete Studierende", sagt Heinz Lison, Vorsitzender des Fördervereins der Hochschule Ruhr West.

Jürgen Schnitzmeier, Geschäftsführer der Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung, kündigt an, in der dieser Woche einen Termin mit dem Innovationsministerium, dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes NRW, den beiden Standortkommunen Bottrop und Mülheim an der Ruhr sowie dem Architektenbüro Faltin & Sattler abzustimmen, um die städtebaulichen Wettbewerbe für beide Standorte vorzubereiten.

 

Kontakt


Stand: 05.01.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel