Archiv-Beitrag vom 04.03.2015Stücke 2015

Die 40. Mülheimer Theatertage NRW Stücke finden vom 16. Mai bis zum 6. Juni 2015 in Mülheim an der Ruhr statt. Ausschnitt Logo

Ewald Palmetshofer gewinnt mit seinem Stück „die unverheiratete“ in der Inszenierung des Burgtheaters Wien (Regie: Robert Borgmann) den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis 2015.
 

Der Jury gehörten in diesem Jahr Michael Börgerding, Karin Fischer, Robert Koall, Bettina Stucky und Dagmar Walser an.

Neben Palmetshofers Stück diskutierte die Jury auch die Werke von Elfriede Jelinek, Wolfram Lotz und Yael Ronen & Ensemble intensiv, bevor nach etwa zweistündiger Debatte drei Juroren für „die unverheiratete“ plädierten.

Mehr zum Verlauf der Debatte finden Sie unter www.stuecke.de.

Der Publikumspreis der „Stücke 2015“ geht an Yael Ronen & Ensemble für ihr Stück „Common Ground“ in der Inszenierung des Maxim Gorki Theaters, Berlin.

Die Preisverleihung für Ewald Palmetshofer und Yael Ronen & Ensemble soll als feierliche Matinee am Sonntag, 28. Juni 2015, stattfinden.
Gemeinsam mit ihnen wird Carsten Brandau geehrt, der für sein Stück „Dreier steht Kopf“ den mit 10.000 Euro dotierten Mülheimer KinderStückePreis 2015 gewann und den vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen eigens zum 40. Jubiläum der Theatertage vergebenen Stückauftrag erhielt.

Wir gratulieren den Preisträgern der Mülheimer „Stücke 2015“ sehr herzlich!

Die sieben Wettbewerbsstücke wurden von knapp 3.000 Zuschauern besucht; damit können die „Stücke 2015“ eine Auslastung von 85 Prozent verzeichnen.
Mit der öffentlichen Jurydebatte, die von 6.000 Zuschauern im Live-Stream verfolgt wurde, endete die Jubiläumsausgabe der Mülheimer Theatertage.


Hintergrundinformationen zu den Mülheimer Theatertagen

Seit 1976 finden jeweils im Mai/Juni die Mülheimer Theatertage „Stücke“ statt. Sieben bis acht Stücke in der wirksamsten Aufführung - meist der Uraufführung - werden jährlich in Mülheim an der Ruhr gezeigt. Die Theatertage sind in ihrer Konzeption noch immer einzigartig. Bewertet werden neue Stücke - nicht die Inszenierungen.

Die Auswahl trifft ein unabhängiges Gremium aus den in der jeweiligen Saison uraufgeführten deutschsprachigen Stücken.
Eine Jury aus fünf Theaterschaffenden, Kritikern und Dramatikern vergibt am Ende des Festivals den mit 15.000 Euro dotierten Mülheimer Dramatikerpreis.
Vom Publikum wird der „Publikumspreis der Mülheimer Theatertage“, ein undotierter Ehrenpreis, vergeben.

1987 erhielten die Mülheimer Theatertage den ITI-Preis des „Zentrum Bundesrepublik Deutschland des Internationalen Theaterinstituts e. V. der UNESCO“ für die Konzeption, „...deutschsprachige Dramatik zu bewerten und zu fördern, Autoren zu fördern und ästhetische Strömungen in der zeitgenössischen Theaterliteratur ideell und materiell zu unterstützen...“.

Die 40. Mülheimer Theatertage NRW „Stücke 2015“ wurden veranstaltet vom Theaterbüro des Kulturbetriebes Mülheim an der Ruhr und dem Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.

Kontakt


Stand: 05.06.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel