Archiv-Beitrag vom 10.12.2014Sturm Ela: Umweltministerium verdoppelt Privat-Spenden für das Pflanzen neuer Bäume in den betroffenen Kommunen

Minister Remmel: Wir sind stolz auf das großartige Engagement der Bürgerinnen und Bürger

Spendenaktion für Neue Bäume für MülheimDas Umweltministerium unterstützt die vom Pfingststurm „Ela“ betroffenen Kommunen mit rund 900.000 Euro und verdoppelt damit Privat-Spenden im Rahmen des Programms „Bürgerbäume“. Zusammen mit den privaten Bürgerspenden stehen in 30 Kommunen, die sich an dem Programm beteiligt haben, mindestens 1,8 Millionen Euro für die Anpflanzung neuer Stadtbäume zur Verfügung. „Die große Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger macht die Wertschätzung für unsere Bäume und die Natur in unseren Städten deutlich“, erklärte Umweltminister Johannes Remmel in Düsseldorf bei einem Ortstermin an bereits neu gepflanzten Linden. „Dieses außerordentliche Engagement wollten wir gerne unterstützen und haben die Privat-Spenden nun, wie versprochen, verdoppelt.“

„Bäume sind die grünen Lungen unserer Städte, sie filtern die Stadtluft und entfernen damit Schadstoffe“, ergänzte der Minister. „Bäume regulieren das Stadtklima, schützen den Boden und sorgen für Artenvielfalt in unseren Städten. Viele dieser städtischen Helfer, die wir durch den Sturm Ela am Pfingstmontag verloren haben, können nun mit Hilfe der Bürgerinnen und Bürger neu angepflanzt werden. Dieses Engagement muss belohnt und unterstützt werden, um die grünen Lungen in die betroffenen Städte wieder zurückzubringen.“

Gepflanzt werden von den Spendengeldern aus dem vom NRW-Umweltministerium ins Leben gerufenen Programm „Bürgerbäume“ ausschließlich heimische Arten wie Linde oder Ahorn, die den oft harten Bedingungen in einem städtischen Umfeld mit vielfältigen Umwelteinflüssen gewachsen sind. Betroffen vom Sturm Ela waren insgesamt 44 Kommunen, von denen sich 30 am Programm „Bürgerbäume“ beteiligten. Das meiste Geld gespendet wurde von den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Düsseldorf mit rund 580.000 Euro. Es folgen die Stadt Essen mit rund 110.000 Euro und die Stadt Neuss mit über 56.000 Euro. Bezuschusst wurden Spenden von natürlichen Personen, die Mittel sind zweckgebunden und dürfen ausschließlich für das Anpflanzen von Stadtbäumen und nicht für die Aufforstung von Waldgebieten genutzt werden. Insgesamt gespendet wurden 900.771,28 Euro, die nun verdoppelt werden. Damit steht den Kommunen ein Gesamtbetrag von 1.801.542,56 Euro für neue Bäume zur Verfügung.

Weitere Informationen wie die Liste der einzelnen Kommunen und den gesammelten Spendengeldern sind zu finden unter www.umwelt.nrw.de.

Projekt „Bürgerbäume“ - Bezirksregierung Düsseldorf

Spenden für Bürgerbäume

Stadt Spendenbetrag
Düsseldorf   579.779,68 Euro
Essen 110.209,57 Euro
Mülheim an der Ruhr
33.547,30 Euro
Oberhausen 4.587,15 Euro
Heiligenhaus 5.203,00 Euro
Hilden 6.468,32 Euro
Mettmann 2.960,00 Euro
Ratingen 20.300,00 Euro
Dormagen 6.625,00 Euro
Grevenbroich 7.227,00 Euro
Neuss 56.691,45 Euro
Rommerskirchen 2.110,00 Euro
Summe: 835.708,47 Euro

Weitere Informationen auch auf der Internet-Adresse der Landesregierung unter http://www.nrw.de und auf unserer Seite "Pfingssturm Ela: Alle Infos und Hintergründe".


Stand: 10.12.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel