Styrum

Schloss Styrum blickt heute auf eine rund 1000-jährige Geschichte zurück. Das Schloss war Wiege der Herrschaft Styrum und wurde später Stammsitz der Grafen Limburg-Styrum

Eine hohe Verbundenheit der Menschen mit ihrem Stadtteil zeichnet Styrum aus. Diese Verbundenheit der Bewohner aus verschiedenen Nationen resultiert in vielfältigem bürgerschaftlichem und sozialem Engagement sowie in lebenspraktischer Alltagshilfe, um Styrum und den Styrumern einen Dienst zu erweisen. Ein Beispiel dafür ist der ehrenamtlich getragene und betriebene Bürgerbus, der seit Oktober 2012 durch die Bereiche des Stadtteils kurvt, die nicht direkt von ÖPNV-Linien angefahren werden. Unterstützt durch die Mülheimer Verkehrsgesellschaft (MVG) soll vor allem älteren Menschen mehr Mobilität ermöglicht werden. Darüber hinaus fahren zwei Straßenbahn- und zwei Buslinien Styrum an und mit dem Bahnhof Styrum gibt es eine Haltestelle der Bundesbahn im Stadtteil.

Doch Styrum ist nicht nur durch den ÖPNV angebunden: Die A40 führt direkt durch den Stadtteil und ist in der Nähe des Kreuz' Kaiserberg mit zwei Ab- und Ausfahrten an eine der Hauptadern des Ruhrgebietes angeschlossen.

Ein Ankerpunkt auf der Route der Industriekultur im über 100 Jahre alten Wasserturm in Mülheim-StyrumGroßes Engagement für den Stadtteil beweist auch der Nachbarschaftsverein (NBV) Augustastraße/Gustavstraße. Heute berät der NBV in Kooperation mit dem Diakonischen Werk auch bei Konflikten in der Familie, bei Verschuldung oder Sucht und hilft bei Amtsgängen, Arbeits- sowie Wohnungssuche. Eine weitere Initiative für das Allgemeinwohl ist der "Styrumer Treff" des KAB-Diözesanverbandes im Bistum Essen.

Ein Kulturzentrum in Styrum ist die Feldmann-Stiftung. Die Begegnungsstätte im Feldmann-Park ist ein Treffpunkt für verschiedenste Vereine und Gruppen. Der Styrumer Geschichtsgesprächskreis, der sich intensiv mit der Stadtteilgeschichte auseinandersetzt, hat dort ebenso Raum gefunden, wie Skat-Gruppen oder der englischsprachige Social Club.

Senioren treffen sich im Schloss Styrum. Im Erdgeschoss des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudes ist neben einem Restaurant eine "Altentagesstätte" eingerichtet. Im Obergeschoss haben Mülheimer Künstler ihre Ateliers. Umgeben ist das historische Gebäude von einer großzügigen Parkanlage und einem schönen Radweg direkt entlang der Ruhr. Einige Meter weiter steht ein alter Wasserturm, in dem heute das "Aquarius-Wassermuseum" des Rheinisch Westfälischen Wasserwerkes untergebracht ist. Dieses hat ganz in der Nähe seinen Hauptsitz, in dem das weltweit bekannte "Mülheimer Verfahren" zur Trinkwassergewinnung entwickelt wurde. Unweit von hier befindet sich die Aldi-Süd-Zentrale an der Burgstraße, von hier wird die nationale wie die internationale Vermarktung gesteuert.

Naturbad Mülheim-Styrum Sprungturm und SprungbeckenDoch es gibt noch andere beliebte Ausflugsziele im Stadtteil: Styrum liegt direkt an der MüGa, Mülheims Garten, die anlässlich der Landesgartenschau eingerichtet wurde und eine direkte Verbindung für Spaziergänger und Fahrradfahrer in die Innenstadt bietet. Neben den Ruhrauen, die zum Spazierengehen einladen, ist das Naturbad-Styrum bei schönem Wetter Anlaufpunkt Nummer eins. Das Freibad, das auf Chlor verzichtet, besticht durch eine einzigartige naturnahe Optik samt Wasserrutsche, Beachbar und Sprungtürmen.

Das Bildungsangebot im Stadtteil wird seit Jahren von verschiedenen Partnern kontinuierlich verbessert. Daran arbeiten auch die Partner des "Bildungsnetzwerkes Styrum", das zum Ziel hat, die Teilhabechancen von Kindern zu verbessern und mit den Eltern eine Erziehungs- und Bildungspartnerschaft einzugehen. Dazu arbeiten Vertreter von Bildungsinstitutionen, von Verbänden und Organisationen sowie Eltern partnerschaftlich zusammen. Regelmäßig werden verschiedene Projekte und Maßnahmen angeboten.

In Styrum gibt es zehn Kindertageseinrichtungen, die in städtischer, konfessioneller und privater Hand sind, sowie zwei städtische Gemeinschaftsgrundschulen. Um der Struktur des Stadtteils und den Bedürfnissen der Styrumer muslimischen Glaubens gerecht zu werden, setzen die Schulen auf eine enge Kooperation und sind im Gespräch, um die Schullandschaft Styrums zukunftsfähig zu gestalten. An dem Schul-Netzwerk ist auch die Willy-Brandt-Schule beteiligt, eine Gesamtschule. Auch dies zeigt den engen Zusammenhalt im Stadtteil.

Kontakt


Stand: 21.08.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel