Archiv-Beitrag vom 30.04.2009Synagogenplatz jetzt "ausgeschildert"

Nun ist es für Jedermann/frau sichtbar: Der Viktoriaplatz/Platz der ehemaligen Synagoge ist nunmehr mit seinem neuen Namen versehen und ausgeschildert. SYNAGOGENPLATZ heißt er von jetzt an. Der Rat der Stadt hatte in seiner letzten Sitzung diesen Namen aus mehreren Möglichkeiten ausgewählt und beschlossen. Diese Namensgebung war auch Wunsch der jüdischen Gemeinde. Der Platz soll zukünftig noch mehr an die 1907 erbaute und in der Reichspogromnacht am 9. November 1938 zerstörten Synagoge erinnern, die an der Ecke Viktoriaplatz/Wallstraße stand.

 

Mitarbeiter Michael Musli bei der Anbringung des neuen Schildes am Synagogenplatz

Mitarbeiter Michael Musli bei der Anbringung des neuen Schildes am Synagogenplatz (Foto: Kai Fischer, Amt für Verkehrswesen und Tiefbau)

 

"Postalisch betroffen" von der Umbenennung ist das Kunstmuseum Alte Post – künftig Synagogenplatz1. Die Häuser Viktoriaplatz 16-22 (gegenüber dem Medienhaus) firmieren weiterhin unter ihrer bisherigen Anschrift.

 

Kontakt


Stand: 30.04.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel