Archiv-Beitrag vom 25.06.2008Tersteegenhaus (Altstadt Nähe Petikirche)

Ob es in Mülheim an der Ruhr einen Nachtwächter gab? Solche und andere Fragen über die gute alte Zeit ohne Stom und Fernsehen werden im kulturgeschichtlichen Museum „Tersteegenhaus“ beantwortet.
Das Haus trägt seinen Namen nach Gerhard Tersteegen, der, 1697 in Moers geboren, von 1712 bis 1769 in Mülheim wirkte. Er war pietistischer Prediger, Verfasser religiöser Literatur und Dichter heute noch gebräuchlicher Kirchenlieder (z. B. „Ich bete an die Macht der Liebe“). Außerdem wird im Tersteegenhaus die Wohnkultur des 19. Jahrhunderts beispielhaft gezeigt und neben anderen bekannten Mülheimern an den 1745 in Mülheim geborenen Arzt und Schriftsteller C.A. Kortum erinnert, der durch seine in Knittelversen verfasste „Jobsiade“ berühmt wurde.

Programm

18.30, 20.30 und 22.30 Uhr
Führungen durch das Museum mit Kostproben aus C. A. Kortums „Jobsiade“

Anschrift

Tersteegenhaus
Teinerstr. 1
45468 Mülheim an der Ruhr
Telefon 0208/380430

Postadresse

Geschichtsverein Mülheim an der Ruhr e. V.
c/o Stadtarchiv Mülheim an der Ruhr
Telefon 0208-455-4260
Postfach 101953
45466 Mülheim an der Ruhr
E-Mail: geschichtsverein@stadt-mh.de
www.geschichtsverein-mh.de


Stand: 10.02.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel
LANGE NACHT DER MUSEEN in MÜLHEIM AN DER RUHR