Archiv-Beitrag vom 28.11.2012MEINE STADT. MEIN FILM. Der 2. Mülheimer Videoclip-Wettbewerb der MülheimPartner


Preise zum 2. MülheimPartner-Videoclip-Wettbewerb verliehen


Was verbindet MüGa, Schloß Broich, Ruhr, FORUM, Saarn, Camera Obscura oder Jugendzentrum Stadtmitte? Sie alle gehören zu den zahlreichen Lieblingsorten, die in den elf eingereichten Beiträgen des 2. Mülheimer Videoclip-Wettbewerbs „MEINE STADT. MEIN FILM“ höchst kreativ, abwechslungsreich und unterhaltsam präsentiert wurden. Die vier Preisträger wurden am 27.11.2012 in der Stadthalle mitsamt ihren Werken vorgestellt und gefeiert. Ausgelobt hatte den Wettbewerb die Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) auf Initiative ihrer MülheimPartner.

Lieblingsorte war 2012 das vorgegebene Thema, dessen Umsetzung  etwa als Reportage, Interview, Krimi oder Musik-Clip  dem Einfallsreichtum der Teilnehmer überlassen blieb. „Lieblingsorte“ war 2012 das vorgegebene Thema, dessen Umsetzung – etwa als Reportage, Interview, Krimi oder Musik-Clip – dem Einfallsreichtum der Teilnehmer überlassen blieb. Entsprechend vielseitig fielen die Ergebnisse aus, mit denen die Jury eine echte Qual der Wahl hatte. Als Juroren waren diesmal Uwe Kamann (Geschäftsführer des Grimme-Instituts), Ann-Karen Häbel (MülheimPartnerin Mülheimer Wohnungsbau e.G.), Olaf Sandhöfer-Daniel (MülheimPartner Radio Mülheim), Andreas Heinrich (Redaktionsleiter WAZ-Mülheim), Melanie Imenkamp (WDR Essen) sowie MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs aktiv.

Sieger in der mit 1.000 Euro dotierten Kategorie Sieger in der mit 1.000 EUR dotierten Kategorie Bester Filmwurde Philip Martin mit „Mülheimer Puppenkiste“: Keineswegs niedlich, wie der Titel suggerieren könnte, zeigt der Student seine hiesigen Favoriten in gut komponierten filmischen Effekten. Schnitt, Tempo, Farben und Musik ergaben ein erfrischendes und dennoch harmonisches Gesamtbild einer Stadt mit vielen Facetten. „Höchst professionell umgesetzt“, lobte Juror Uwe Kammann.

Der Preis für den Der Preis für den Bester Inhalt – mit 750,- EUR dotiert – ging an „MÜLHEIMAT“ von Hannah-Catharina Esser. Sie erzählt die Geschichte einer jungen Frau, die mit ihrer Familie umzieht und in der leeren Wohnung wehmütig im Fotoalbum ihre Lieblingsmotive betrachtet. Aus den Schnappschüssen werden fröhliche Filmsequenzen, die erahnen lassen, wie schwer ein solcher Abschied fallen muss – den es im wirklichen Leben zum Glück nicht gibt, wie die strahlende Preisträgerin verriet.

Wie die an Mülheimfieber erkrankte Oberbürgermeisterin gerettet werden kann, spielt Meik Gudermann schillernd, witzig und ideenreich Wie die an „Mülheimfieber“ erkrankte Oberbürgermeisterin gerettet werden kann, spielt Meik Gudermann schillernd, witzig und ideenreich, was in der mit 500,- EUR dotierten Kategorie Beste Darstellerische Leistung gewürdigt wird. Die pfiffige Geschichte wird von Die pfiffige Geschichte wird von dem jungen Mülheimer Meik Gudermann gekonnt inszeniert dem jungen Mülheimer gekonnt inszeniert, der für die Rollen der durchgestylten Akteurinnen in aufwendige Kostüme schlüpfte und mit kunstvollem Make-Up absolut nicht wieder zu erkennen war.

Die tolle Teamarbeit der Jugendlichen aus dem Jugendzentrum Stadtmitte honorierte die Jury mit dem zusätzlich vergebenen Sonderpreis für ihre Die tolle Teamarbeit der Jugendlichen aus dem Jugendzentrum Stadtmitte honorierte die Jury mit dem zusätzlich vergebenen Sonderpreisfür ihre „News“. Jury und Publikum freuten sich über den munter-frechen Clip, der sehr überzeugend die hohe Identifikation mit dem Zentrum transportiert. Ganz außer Konkurrenz und jenseits des Jury-Votums vergab MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs noch einen kleinen persönlichen„Extrapreis“ an die jüngste Darstellerin des Wettbewerbs: Die kleine Amelie Michels führt in „Mein Brief an Mülheim“ putzmunter und quirlig zu ihren Lieblingsorten quer durch die Stadt und eroberte damit die Zuschauer im Sturm.

Seit 2010 läuft bereits das erfolgreiche Kooperationsprojekt zwischen der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH und den MülheimPartnern. Die Sparkasse Mülheim an der Ruhr, MWB Mülheimer Wohnungsbau eG, MEG Mülheimer Entsorgungsgesellschaft mbH, Fahrzeugwerke LUEG AG, Stauder Brauerei, FORUM Mülheim, Radio Mülheim und Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH ermöglichen gemeinsam mit der MST GmbH eine Vielzahl von Veranstaltungen wie „Die City spielt“ oder die Broicher Schloßnacht sowie Aktionen vor allem für Kindern und Familien. „Ohne dieses Engagement für unsere Stadt wäre Vieles nicht mehr möglich“, berichtete Inge Kammerichs: „Nicht nur der Video-Wettbewerb, auch die aktuellen Aktionen zu Weihnachten verdanken wir unserer Partnerschaft.“

Bester Film: Mülheimer Puppenkiste

Bester Inhalt: Mülheimat

Bester Darsteller: Mülheimfieber

Sonderpreis: NEWS



 

Kontakt


Stand: 26.02.2014

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel