Archiv-Beitrag vom 30.09.2010Trendsportkurse kamen gut an

Aikido-Angebot am 9. Oktober 2010 bildet den diesjährigen Abschluss


Im Frühsommer veröffentlichten der Mülheimer Sportbund (MSB), das Projekt Jugendsportpark und der Jugendstadtrat ein sogenanntes „Schnupperheft“ mit dem Titel „Urban Trendsport – Teste deinen neuen Lieblingssport“.

 

Mehr als 280 Mädchen und Jungen nahmen in den vergangenen Monaten begeistert an Kursen aus dem „Schnupperheft für Trendsportarten“ teil. Unter anderem wurde Skateboardfahren angeboten.

Mehr als 280 Mädchen und Jungen nahmen in den vergangenen Monaten begeistert an Kursen aus dem „Schnupperheft für Trendsportarten“ teil. Unter anderem wurde Skateboardfahren angeboten. (Foto: Dr. Claudia Pauli)

 

Mehr als 280 Mädchen und Jungen nahmen in den folgenden Monaten begeistert an den darin angebotenen Kursen teil, und wer die Jugendlichen bei ihren Aktivitäten beobachtete, der stellte schnell fest, wie viel Freude ihnen die Ausübung der zum Teil sehr außergewöhnlichen Sportarten gemeinsam mit Gleichgesinnten bereitete.
Das „Schnupperheft“, das gleichzeitig Anhaltspunkte dahingehend liefern sollte, welche Bedürfnisse Jugendliche in Mülheim hinsichtlich ihrer Freizeitgestaltung haben, war somit ein voller Erfolg.

Im letzten Kurs aus dem aktuellen Heft, Aikido, sind noch Plätze frei. Die defensive japanische Kampfkunst kann am 9. Oktober 2010 von 14.30 bis 19.00 Uhr ausprobiert werden, die Teilnahme kostet pro Person 6,- Euro.
Für nähere Informationen dazu steht Johannes Michels, Leiter des Projektes Jugendsportpark, unter der Telefonnummer 0208 / 30 850 – 44 als Ansprechpartner zur Verfügung. Er nimmt auch die Anmeldungen für den Kurs entgegen.

 

Wer die japanische Kampfkunst Aikido ausprobieren möchte, der kann dies am 9. Oktober 2010 tun.

Wer die japanische Kampfkunst Aikido ausprobieren möchte, der kann dies am 9. Oktober 2010 tun. (Foto: MSB)

 

Schnupperheft als Meilenstein

„Das Heft kann man durchaus als Meilenstein auf dem Weg zum geplanten Jugendsportpark
für Mülheims Heranwachsende bezeichnen“, meint Johannes Michels, der die Kursbroschüre
federführend erstellt hat. Die Idee, die mit dem Heft verfolgt wurde, ist einfach: Jugendliche erhalten die Möglichkeit, verschiedene Trendsportarten zu testen – und das zu äußerst günstigen Konditionen. „Dank der hervorragenden Unterstützung der RWE Rheinland Westfalen Netz AG konnte das Angebot sehr attraktiv gestaltet werden“, erläutert Johannes Michels.
Für die meisten Kurse konnten Mülheimer Sportvereine als Kooperationspartner gewonnen
werden. So bot beispielsweise der Deutsche Alpenverein (Sektion Mülheim) "Slackline" an, die Turnerschaft Saarn "Le Parkour", der Radclub Sturmvogel Einradfahren oder die HSG Dümpten Beachhandball. Auch Angebote wie Surfen, Wasserski oder BMX fahren, die unabhängig von Kooperationen gemacht wurden, kamen gut an.

Fortsetzung erwünscht

„Alles in allem war das Heft ein riesiger Erfolg. Viele der 26 Kurse konnten durchgeführt
werden, leider jedoch noch nicht alle. Dies sind Erfahrungswerte, die wir in ein mögliches
zweites Jahr mitnehmen werden. Die letzten Kurse des Heftes laufen derzeit noch, aber eine Wiederauflage ist sehr wahrscheinlich“, ist Johannes Michels optimistisch. Schließlich signalisierten alle Jugendlichen, die 2010 mindestens eine Trendsportart testeten, dass sie das Angebot auch im nächsten Jahr nutzen möchten.
Vereine, die sich am neuen Heft beteiligen möchten, können sich gerne schon jetzt bei Johannes Michels melden. Bei ihm sowie im Internet unter www.jugendsportparkmuelheim.
de erhalten Sie detaillierte Informationen zum Projekt Jugendsportpark.

 

Kontakt


Stand: 30.09.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel