Archiv-Beitrag vom 07.05.2009Umgestaltung des öffentlichen Raumes in der Mülheimer Altstadt

Es gibt viele Ideen und Vorschläge für eine Umgestaltung in der Mülheimer Altstadt. Aber ein zukunftsfähiger Konsens für die künftige Entwicklung wurde bisher noch nicht gefunden. Nun soll mit "Shared Space" ein neuer Weg beschritten werden, der in Europa immer mehr Beachtung findet.

Shared Space kann man sinngemäß mit "Gemeinschaftsraum" oder "Raum für Alle" übersetzen. Shared Space beinhaltet eine neue Philosophie für die Gestaltung und Nutzungen unserer Straßen und öffentlichen Räume, aber auch für unser Verhalten. "Die Straße ist für alle da, nicht nur für Autos" – das ist das Grundprinzip von Shared Space. Das heißt: verschiedene Nutzungen sollten miteinander verbunden werden. Shared Space erzeugt durch ein Miteinander dieser verschiedenen Funktionen im öffentlichen Raum eine Erhöhung der Lebensqualität, eine Verbesserung der städtebaulichen Attraktivität und eine Optimierung der Verkehrsverhältnisse. Die Stadt Mülheim wird durch das Shared Space Institute aus Drachten in den Niederlanden bei der Planung unterstützt.

Altstadt-Idyll: Petrikirche neben Fachwerkhaus

In einer öffentlichen Informationsveranstaltung sollen die Philosophie von Shared Space und die in anderen Kommunen gewonnen Erfahrungen dargestellt werden, um neue Blickwinkel zum Umgang mit der Altstadt zu eröffnen. 

Die Informationsveranstaltung findet am  

Donnerstag, 14. Mai 2009 um 18 Uhr in
der Aula der Realschule Stadtmitte in der Oberstraße 92-94

statt.  

Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen, um sich über den Planungsansatz und ihre Möglichkeiten der Beteiligung zu informieren. Sie erfahren dann auch, wie Sie am Planungsprozess teilnehmen können, der für die nächsten Monate vorgesehen ist. In diesem Prozess soll nämlich nicht nur informiert werden. Ein wichtiger Bestandteil von Shared Space ist die breite und engagierte Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger. In einem offenen Umgang mit den Interessen der Beteiligten soll eine bürgergerechte und akzeptierte Planung entstehen. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung sollen Visionen und Leitbilder für die Altstadtentwicklung abgestimmt und ein Gestaltungskonzept der öffentlichen Räume und Straßen erarbeitet werden.

Kontakt


Stand: 12.05.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel