Archiv-Beitrag vom 26.03.2013Verbote in der Müga werden strenger kontrolliert!

Glasverbotsschild/Hundeverbotsschild in der MüGa. 11.03.2013 Foto: Walter Schernstein

Das bestehende Glas- und Hundeverbot in der Müga wird ab sofort strenger kontrolliert. Ordnungsamt, Umweltamt, die MST, die Polizei und das Amt für Grünflächen haben sich schon länger zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, mit dem Ziel, die Müga als ungestörten Erholungsort zu erhalten.

Sicherheitsstreife des zentralen Außendienstes mit Glasverbotsschild/Hundeverbotsschild in der MüGa. 11.03.2013 Foto: Walter Schernstein

Fotos: Walter Schernstein

Bei Verstößen gegen das Glasverbot wird ein Verwarngeld zwischen 10 und 35 EURO fällig. Eine Ordnungsstreife wird tagsüber und ein Schutzdienst in der Nacht die Müga überwachen, immer auf anderen Wege und immer zu anderen Zeiten.

Nicht nur das Glasverbot wird verstärkt kontrolliert, sondern auch das Mitführen von Hunden. In der gesamten Müga besteht Hundeverbot. Wer trotz Verbots mit Hund in der Müga angetroffen wird, zahlt ab sofort mindestens 30 Euro, zuzüglich 23,50 Euro Gebühren.

Da es immer wieder zu Beschwerden über Jugendliche kommt, die sich auf Spielplätzen aufhalten, wird es auch hier künftig Verwarnungen, im Wiederholungsfall Anzeigen geben. Wer Kinderspielplätze nutzt und älter als 14 Jahre ist, wird mit mindestens zehn Euro verwarnt, im Wiederholungsfall mit bis zu 35 Euro.

Kontakt


Stand: 26.03.2013

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel