Verdacht auf einen Bombenblindgänger im Bereich Neckarstraße

Kampfmittelbeseitigungsdienst sucht Ende November weiter

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf führt Sondierungsbohrungen durch, um ganz sicher zu gehen, dass sich im Boden keine Fliegerbombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg befinden. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) hat bei den Sondierungsbohrungen im Bereich der Neckarstraße in einer Tiefe von acht Metern eine Ortung festgestellt, die den Schluss zulässt, dass sich dort Metall im Boden befindet. Zur Abklärung des Verdachts, ob es sich um eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg handelt, wird die Bohrung Ende November vertieft und durch den KBD weiter gesucht. Die Neckarstraße wird daher Anfang kommender Woche (42. KW) wieder befahrbar sein!

Kontakt


Stand: 11.10.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel