Vermessungstechniker / Vermessungstechnikerin mit KIA-Vermessungsstudium

Bewerbungsfrist endet am 16. Februar 2018!

Ausbildung bei der Stadt Mülheim an der Ruhr - VermessungstechnikerIn - Walter Schernstein

 

Was macht man in diesem Beruf?

Sie arbeiten mit modernen Messinstrumenten und vermessen die Landschaft bis in den kleinsten Winkel. Mit Hilfe von Vermessungen wird die reale Welt mathematisch beschrieben. Bevor zum Beispiel Straßen gebaut oder Baugrundstücke genehmigt werden, muss die genaue Lage und Höhe der Flächen berechnet werden.

Mit Hilfe dieser Daten werden amtliche Geobasisinformationssysteme und Planungsunterlagen erstellt. Die Daten sind zum Beispiel für Bauvorhaben, zum Nachweis von Eigentumsrechten an Grund und Boden oder für die Erarbeitung von Plänen wichtig. Vermessungstechniker und Vermessungstechnikerinnen bereiten die Messungen vor, führen sie an Ort und Stelle durch und werten sie aus. Sie arbeiten für die öffentliche Verwaltung oder private Vermessungsbüros.

Was ist besonders an dieser Ausbildung?

  • Vielseitige und anspruchsvolle Tätigkeit
  • Unterschiedliche Arbeitsorte

Ablauf der Ausbildung

In der ersten Hälfte des zweiten Ausbildungsjahres findet eine Zwischenprüfung statt. Im Anschluss daran wird im zweiten Ausbildungsjahr die Berufsschule durch die Fachhochschule in Bochum ersetzt. Die Ausbildung zum Vermessungstechniker oder zur Vermessungstechnikerin endet nach drei Jahren mit bestandener Abschlussprüfung, anschließend studieren Sie in Vollzeit an der Fachhochschule Bochum weiter. Das Studium zum Vermessungsingenieur beziehungsweise zur Vermessungsingenieurin endet mit der Bachelorthesis und dem Abschluss Bachelor of Engineering. Die gesamte Ausbildungsdauer bis zum Studienabschluss beträgt voraussichtlich fünfeinhalb Jahre.

Aufgaben und Tätigkeiten

  • Vermessungstechnische Berechnungen ausführen, beispielsweise Flächen, Höhen, Schnittpunkte, Massen
  • Mit Hilfe verschiedener Messinstrumente geographische Höhen und Lagen messen
  • Daten erfassen, wie zum Beispiel Kataster (Grundstücksverzeichnis), Karten, Dokumentationen, verwalten und weiter verarbeiten
  • Karten, Pläne und Risse (Zeichnungen) in großem Maßstab anfertigen und erneuern
  • Karten und Luftbilder lesen

Anforderungsprofil

  • Gutes mathematisches Verständnis und räumliches Vorstellungsvermögen
  • Spaß an der Arbeit mit modernen Informations- und Kommunikationstechniken
  • Teamfähigkeit
  • Verantwortungsbewusstsein und sorgfältiges Arbeiten
  • Körperliche Fitness und Spaß an der Arbeit an der frischen Luft
  • Gute sprachliche Ausdrucksfähigkeit

Erforderliche Schulbildung

Allgemeine Hochschulreife (Abitur), Fachhochschulreife oder vergleichbare Qualifikation.

Monatliche Ausbildungsvergütung

Bewirb dich jetzt bei deiner Stadt. Städtekooperation Interkommunal - Städtekooperation Interkommunal1. Ausbildungsjahr: 918,26 Euro
2. Ausbildungsjahr: 968,20 Euro
3. Ausbildungsjahr: 1014,02 Euro
4. Ausbildungsjahr: 1278,26 Euro
5. Ausbildungsjahr: 1328,20 Euro

Änderungen im Rahmen von Tarifvertragsverhandlungen sind vorbehalten.

Sie können sich ab sofort bewerben!

Kontakt


Stand: 25.01.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel