Archiv-Beitrag vom 27.06.2011Viele tausend Sprachen

Der Lions-Club Mülheim/Ruhr-Hellweg hat in Zusammenarbeit mit den drei städtischen Gemeinschaftsgrundschulen an der Augustastraße, am Klostermarkt und an der Zunftmeisterstraße ein Projekt mit „Suppi Huhn und den Kinderkönigen“ durchgeführt. Rund 650 Kinder haben an dem Projekt teilgenommen. Anfang April fand im Theatersaal ein Abschlusskonzert statt. Der Erlös dieses Konzerts und eine zusätzliche Spende in Höhe von insgesamt 3.000 Euro wurden jetzt durch den Präsidenten des Lions-Clubs an die drei Schulleiterinnen übergeben.

 

Drei Grundschulen sagen dem Lions Club Danke. Der Lions Club hat eine Veranstaltung mit Suppi-Huhn ermöglicht und eine weitere Spende überreicht. 27.06.2011 Foto: Walter Schernstein

V.l.n.r.: Margret Bongard (GS am Klostermarkt), Hiltrud Moll (GS an der Augustastraße), Dr. Frédéric Pape (Lions-Club Mülheim/Ruhr-Hellweg) und Ulrike Lueg (GS an der Zunftmeisterstraße).

Foto: Walter Schernstein

 

„Mit dem Geld wollen wir die Integrationsarbeit in den Grundschulen fördern“, so Dr. Frédéric Pape, Präsident des Lions-Clubs Mülheim/Ruhr-Hellweg. Dabei sei der Club erstmals neue Wege gegangen, „denn in der Vergangenheit wurden hauptsächlich klassische Aktivitäten bzw. Konzerte gefördert“, erklärt Pape. Für ihn sei dabei
aber nicht unbedingt der Abschlusskonzerttag, sondern das gesamte Projekt entscheidend gewesen. „Es schafft Vorurteile abzubauen und wirkt darüber hinaus nachhaltig in den Schulen“.

Die Schulleiterinnen der drei Grundschulen sind sich ebenfalls einig: „Alle Kinder waren mit großer Begeisterung dabei und die Lieder leben in den Schulen weiter.“ Vor allem das Lied „Viele tausend Sprachen“, das Suppi Huhn neu komponiert und beim Liedtext Wünsche der Kinder berücksichtigt hat, würde nach wie vor in allen Schulen gesungen. Dies schaffe eine starke Gemeinschaft.
Ulrike Lueg, Leiterin der Grundschule an der Zunftmeisterstraße bringt es auf den Punkt: „Wir haben durch dieses Projekt Integration gemeinsam mit der Gesellschaft erlebt und gelebt.“ Dieses Erlebnis sei für die Kinder - aber auch die beteiligten Erwachsenen - wesentlich gewesen. „Wir geben ihnen hierdurch etwas für ihre Zukunft mit auf den Weg“, ergänzt Hiltrud Moll, Leiterin der Grundschule an der Augustastraße.

Über die deutsche Sprache seien die Kinder aus insgesamt über 50 Nationen im Rahmen des Projekts besser zusammengewachsen. Sie haben zusammen geübt, die Solisten im Studio besucht und die Lieder für das Abschlusskonzert einstudiert... eine CD mit Refrains der vier Lieder wurden von allen 650 Kindern gesungen und im Studio zu einem großen Chor gemischt.

 

Grundschulen freuen sich über weitere Projekte

So wird die Grundschule am Klostermarkt nächstes Jahr zu seinem 100jährigen Bestehen ihren Teil der Spende für die Schulhofgestaltung verwenden. „Wir haben zu einem Viertel Migranten an der Schule und werden daher zum Jubiläum mit allen gemeinsam den Hof wieder schön machen“, freut sich Schulleiterin Margret Bongard.
Die Grundschule an der Augustastraße wird die Spende im Herbst für ein Musikprojekt mit einem afrikanischen Trommler verwenden und die Grundschule an der Zunftmeisterstraße wird aufgrund der eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten der Kinder in der Innenstadt, Spiel- und Fahrgeräte für die Pause anschaffen.

Das Projekt „Viele tausend Sprachen“ hat somit tatsächlich viel Nachhaltiges bewirkt. Unterstützt wurde es neben zahlreichen Partnern aus der Wirtschaft auch vom Kulturbetrieb der Stadt Mülheim an der Ruhr.
Die Kinder und die beteiligten Grundschulen sagen Danke!

 

Kontakt


Stand: 27.06.2011

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel