Archiv-Beitrag vom 23.06.2015Von der Idee zum (Geschäfts-)Erfolg

40 Frauen wagten einen kritischen Blick auf die Erfolgsaussichten ihrer Gründungsidee

Wer den Schritt in die Selbständigkeit ins Auge fasst, braucht mehr als eine zündende Geschäftsidee. Er oder sie muss von ihr auch leben können. Wie schwierig die Balance zwischen diesen beiden existenziellen Anforderungen einer erfolgreichen Unternehmensführung ist, das erfuhren in der vergangenen Woche nahezu 40 Frauen aus den unterschiedlichsten Branchen, die im Rahmen einer einwöchigen Thementour durch das ganze Ruhrgebiet am 19. Juni 2015 Station im Mülheimer Haus der Wirtschaft machten.

STARTERCENTER NRW in Mülheim an der Ruhr: M&B veranstaltet im Haus der Wirtschaft auch GründungsveranstaltungenAuf Einladung des STARTERCENTERS Mülheim an der Ruhr sensibilisierten Alexa Jünkering und Ute Klein-Uebbing an diesem Tag gründungsinteressierte Frauen und Jungunternehmerinnen für die wirtschaftlichen Erfordernisse eines erfolgreichen Unternehmens - von den Kosten über das notwendige Einkommen bis zur Preiskalkulation und zum Controlling.

"Was muss ich mindestens verdienen... und wie komme ich dahin?" - Unter dieses Motto hatte Alexa Jünkering vom Beratungsbüro Selbstständigkeit aus Dortmund den ersten Programmteil des Gründerinnen-Workshops zum Thema "Das Ding mit den Plan- und den Ist-Zahlen" gestellt. Sie schärfte in einem packenden Vortrag das Bewusstsein der Teilnehmerinnen für den notwendigen Verdienst bezogen auf die persönlichen Lebensumstände und koppelte dies mit der Frage nach einer realistischen Preisgestaltung im Hinblick auf Branche und Wettbewerb. Anschließend referierte Ute Klein-Uebbing, Steuerberaterin aus Mülheim, darüber, wie wichtig auch nach einer erfolgreichen Gründung und Etablierung am Markt ein regelmäßiges Controlling ist und appellierte an die Teilnehmerinnen: "Halten Sie Ihre Zahlen im Blick und den Betrieb am Laufen. So können Sie von Anfang an typische Fehler bei der Unternehmensgründung vermeiden."

Workshopreihe für Gründerinnen

Der Mülheimer Workshop war die fünfte und damit vorletzte Station der diesjährigen interkommunalen STARTERINNEN IM REVIER-Woche mit Workshops, Vorträgen, Diskussionsforen und persönlichen Gesprächen, mit deren Hilfe sich Teilnehmerinnen aus dem gesamten Ruhrgebiet eine Woche lang intensiv mit ihrem Gründungsvorhaben oder ihrem Unternehmen in der Startphase beschäftigen konnten. An den Standorten Bochum, Essen, Dortmund, Recklinghausen, Mülheim an der Ruhr und Herne wurden dabei ganz unterschiedliche Themenschwerpunkte gesetzt. Sie reichten von der zielgerichteten Kommunikation und der erfolgreichen Suchmaschinenoptimierung über Erfolgsfaktoren wie Unternehmensstandort und persönliches Auftreten bis hin zu Bilanz-, Steuer- und Rechtsfragen. "Egal ob die Teilnehmerinnen alle sechs Veranstaltungstage besucht oder sich ein eigenes persönliches Programm zusammengestellt haben, die positive Resonanz am Schluss jeder Veranstaltung zeigt: Die Idee unserer Kompaktreihe STARTERINNEN IM REVIER hat jede Teilnehmerin ein gutes Stück weitergebracht auf ihrem Weg zur erfolgreichen Gründung oder Festigung ihres Unternehmens", erklärt Gründungsberaterin Dr. Uta Willim von der Mülheim & Business GmbH.

Kontakt


Stand: 23.06.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel