Archiv-Beitrag vom 26.03.2015Vorstellung des neuen Innenstadtbeirats

Begleitung des integrierten Innenstadtkonzeptes - Empfehlungen an Politik und Verwaltung

Zur politischen Begleitung des Förderprojektes für eine nachhaltige Innenstadtpolitik wurde durch Ratsbeschluss am 25. September 2014 der Innenstadtbeirat bestellt. Die konstituierende Sitzung fand am 15. Januar 2015 statt. Bernd Hermes, Vertreter der Werbegemeinschaft Innenstadt (WGI), wurde zum Vorsitzenden gewählt, sein Stellvertreter ist Markus Püll und Daniela Gümpel-Hense vom Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung (Amt 61) Geschäftsführerin. Jetzt hat sich der Innenstadtbeirat mit seinen bevorstehenden Aufgaben erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt.

Der Mülheimer Rathausmarkt mit Rathausturm

Der Beirat berät unter anderem den Rat der Stadt, die Bezirksvertretungen sowie die Verwaltung in Angelegenheiten des integrierten Innenstadtkonzeptes und fördert den weiteren Stadtumbau- und -entwicklungsprozess auf breiter Basis.

Das Konzept für eine nachhaltige Innenstadtgestaltung ermöglicht den Zugang auf Fördergelder. Zugesagt sind 6,8 Mio Euro für vier Jahre (bei 30 % Eigenanteil für die Stadt Mülheim an der Ruhr).

Viele Bürgerinnen und Bürger haben ihre Ideen in das Integrierte Innenstadtkonzept eingebracht - zum Beispiel auch während der Charrette-Wochen - und der Innenstadtbeirat, will auch weiterhin die Öffentlichkeit suchen und regelmäßig darüber berichten, was gerade umgesetzt wird. „Die Bürgerinnen und Bürger sollen davon  überzeugt werden, wieder in die Innenstadt zurückkommen“, sagt Hermes. 

Fast 20 Maßnahmen sind für die nächsten Jahre geplant, darunter der Rathausmarkt. 670.000 Euro stehen dafür für die nächsten vier Jahre zur Verfügung und sind schon in den Haushalt eingestellt.
Die Entwicklung der "Dröppelminna" neben dem Marktplatz ist ebenfalls in Planung.

Der Platz um die Dröppelminna ist ebenfalls Bestandteil des Integrierten Innenstadtkonzeptes Für die Leineweberstraße sollen im Rahmen des Integrierten Innenstadtkonzeptes Ideen entwickelt werden

(Fotos: links "Dröppelminna", rechts Leineweberstraße)

Darüber hinaus sollen Gestaltungs- und Konzeptideen für die Leineweberstraße in Verbindung mit dem Kaiserplatz entwickelt werden. "Zum Beispiel für den Übergang zur Altstadt oder zum Platz am Kohlenkamp/Wallstraße," erklärt Jürgen Liebich, Leiter des Amtes für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung.

Der Radweg Rheinische Bahn, den der Regionalverband Ruhrgebiet (RVR) bis Ende des Jahres von der Stadtgrenze Essen bis zur Max-Kölges-Straße baut, soll im kommenden Jahr mit Städtebaufördermitteln auf der alten Trasse vom Hauptbahnhof bis zum Rathausmarkt weitergebaut werden, samt Aufzug zum Marktplatz.
Beim verkaufsoffenen Sonntag am 10. Mai 2015 können die Bürgerinnen und Bürger schon mal auf Bankmodellen probesitzen, die auf dem Rathausmarkt aufgestellt werden sollen. „Immer dann, wenn es geht, sollen die Bürgerinnen und Bürger beteiligt werden," erklärt Geschäftsführerin Daniela Gümpel-Hense.

Im September läuft die Ausschreibung für ein „Innenstadtmanagement“: Fachleute wie Städteplaner, Architekten, Sozialwissenschaftler sollen sich als Vermittler um die Umsetzung des Integrierten Innenstadtkonzepts kümmern. "Sie sind als 'Kümmerer' unterwegs und sollen Kontakt zu Bürgern, wie Eigentümern herstellen, beraten, Fördermittel für Sanierungen aufzeigen, also alles mögliche dafür tun, dass die Innenstadt attraktiver wird," so Bernd Hermes.

Treffpunkt für die Bürgerinnen und Bürger sowie Tagungsort für die Sitzungen des Innenstadtbeirates wird die Wertstadt im Löhberg 35 sein. Der Innenstadtbeirat tagt öffentlich alle sechs bis acht Wochen, jeweils etwa 14 Tage vor dem Planungsausschuss.

Weitere Projekte des integrierten Innenstadtkonzeptes, die ausgeschrieben werden, sind ein „Masterplan öffentlicher Raum“ sowie ein „Wettbewerb: Inszenierung Eingangstore“. Letzterer beschäftigt sich damit, wie die Zufahrten in die Innenstadt einladender gestaltet werden können.

Die Steigerung der Aufenthaltsqualität in der Innenstadt ist jedoch eines der größten Ziele und Wünsche des Innenstadtbeirates.

Das integrierte Innenstadtkonzept finden Sie zum Nachlesen in den beigefügten pdf-Dateien.

Weitere Informationen zum "Integrierten Innenstadtkonzept".

Kontakt

Kontext


Stand: 26.03.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel