Archiv-Beitrag vom 13.12.2010"Weihnachtsgeschenk" für das Stadtarchiv

Briefe Gerhard Tersteegens dem Stadtarchiv übergeben

Das Stadtarchiv erhielt in diesen Tagen ein ganz besonderes „Weihnachtsgeschenk“. Durch Vermittlung des Mülheimer Geschichtsvereins konnten Archivleiter Dr. Kai Rawe elf eigenhändige Briefe Gerhard Tersteegens übergeben werden, die aus dem Besitz der Familie Mellinghoff stammen. Diese Briefe Tersteegens, der zu den bedeutendsten Vertretern des Pietismus´ zählt, bereichern nun die Bestände unseres Stadtarchivs.

 

Das Stadtarchiv erhielt in diesen Tagen ein ganz besonderes „Weihnachtsgeschenk“: Briefe Gerhard Tersteegens Briefe Gerhard Tersteegens dem Stadtarchiv übergeben

 

Beinahe wären sie jedoch bei einer Auktion in alle Welt zerstreut worden. Durch einen plötzlichen Todesfall gelangten die Briefe versehentlich in einen Nachlass, der zur Versteigerung anstand. „Es war jedoch der ausdrückliche Wunsch der Familie, dass diese Briefe dauerhaft in Mülheim bleiben sollten. Schließlich hat Gerhard Tersteegen den größten Teil seines Lebens hier verbracht“ erläutert Dr. Kai Rawe. „Für unsere Bestände stellen diese Dokumente aus dem 18. Jahrhundert einen bedeutenden Zuwachs dar. Diese großherzige Schenkung freut mich auch deshalb so sehr, weil für einen Ankauf dieser Briefe keine Mittel zur Verfügung gestanden hätten“.

Stadtarchiv "zwischen den Jahren" geschlossen

Ab sofort stehen diese Briefe nun im Stadtarchiv an der Aktienstraße für Recherchen zur Verfügung. „Allerdings nicht zwischen Weihnachten und Neujahr“, so Dr. Rawe, „da ist das Stadtarchiv nämlich geschlossen“.


 

Kontakt


Stand: 13.12.2010

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel