Archiv-Beitrag vom 02.11.2012Wer - Wann - Wohin: Befragung zur Mobilität in Mülheim an der Ruhr

Die Stadt Mülheim an der Ruhr hat Anfang November 2012 eine Befragung zur Mobilität ihrer BürgerInnen durchgeführt. Mit den Befragungsergebnissen können die Verkehrsbedürfnisse der Bevölkerung besser bei der Entwicklung von Verkehrsangeboten berücksichtigt werden.

Der Wegweiser Mülheim Mobil bietet Ihnen kompakte Informationen zu allen Dienstleistungen rund um die Mobilität in Mülheim an der Ruhr.

Die wichtigsten Fragen gelten den verfügbaren Verkehrsmitteln in den einzelnen Haushalten (z. B. Auto, Fahrrad oder auch die Entfernung zur nächsten Haltestelle) und ganz konkret den zurückgelegten Wegen an einem ausgewählten Stichtag (von wo nach wo, zu welchem Zweck und mit welchem Verkehrsmittel).
Eine ähnliche Befragung fand bereits im Jahr 1997 statt. Seitdem hat sich das Verkehrsverhalten der Mülheimer Bevölkerung verändert, so dass eine aktuelle Bestandsaufnahme erforderlich ist.

Bisher 2.900 Teilnehmer

Viele Bürgerinnen und Bürger haben sich bereits an der Befragung beteiligt. Insgesamt haben schon knapp 2.900 Einwohner in 1.500 Mülheimer Haushalten Auskunft über ihre Mobilitätsgewohnheiten und ihre Wege an einem der drei Stichtage gegeben. Bei diesen möchte sich die Stadtverwaltung Mülheim an der Ruhr ganz herzlich für ihre Unterstützung bedanken.
Damit die vorgesehene Zahl an Antworten, die repräsentative Aussagen zum Verkehr in Mülheim an der Ruhr ermöglichen, erreicht werden kann, ist weiterhin eine intensive Beteiligung wichtig. Auch von den Haushalten, die bisher noch keine Gelegenheit hatten, zu antworten, sind gerne noch Antworten erwünscht!
Wir bitten deshalb alle angeschriebenen Bürgerinnen und Bürger nochmals um ihre aktive Mithilfe bei der Mobilitätsbefragung und weisen erneut darauf hin, dass die gewonnenen Informationen selbstverständlich anonym ausgewertet werden.

Da die vorgegebenen Stichtage schon einige Zeit zurückliegen, kann für das Wegeprotokoll auch ein aktueller Dienstag, Mittwoch oder Donnerstag gewählt werden. Die Fragebögen können weiterhin schriftlich und im Internet beantwortet werden.

Die Befragung wird von dem Planungsbüro LK Argus im Auftrag der Stadt Mülheim an der Ruhr, Amt für Verkehrswesen und Tiefbau, durchgeführt. Die Befragung ist mit der Datenschutzbeauftragten der Stadt Mülheim abgestimmt. Hier finden Sie die Datenschutzerklärung.

Bei Rückfragen oder wenn die Unterlagen versehentlich verlegt wurden, bietet das beauftragte Planungsbüro LK Argus telefonische Unterstützung an. Die Gutachter stehen unter der Telefonnummer 0561/310972851 gerne für Auskünfte zur Verfügung.

Hier kommen Sie direkt zur Online-Befragung

Häufig auftretende Fragen

Wie wurden die Haushalte für die Befragung ausgewählt?
Ist die Teilnahme an der Befragung verpflichtend?
Was passiert mit den umfangreichen Adressdaten?
Wer stellt den Kontakt zu den ausgewählten Personen her?
Welche Fragen werden im Detail gestellt?
Wie erfolgt die Befragung?
Was passiert mit den persönlichen Daten?
Wofür werden die Ergebnisse verwendet?

 

Wie wurden die Haushalte für die Befragung ausgewählt?
Auf Grundlage des Einwohnermelderegisters wurden per Zufallsstichprobe insgesamt 10.000 Adressen in Mülheim an der Ruhr gezogen. Dabei wurde auf eine gleichmäßige räumliche Verteilung geachtet.

Ist die Teilnahme an der Befragung verpflichtend?
Die Teilnahme an der Befragung ist freiwillig. Aus einer Nicht-Teilnahme entstehen keinerlei Nachteile.
Auch wenn die Teilnahme freiwillig ist, wird um eine rege Beteiligung der ausgewählten Haushalte gebeten. Denn je mehr Haushalte sich an der Erhebung beteiligen, desto aussagekräftiger und bürgernäher werden die Ergebnisse der Erhebung sein.

Was passiert mit den umfangreichen Adressdaten?
Die für die Haushaltsbefragung zum Mobilitätsverhalten verwendeten Adressen werden ausschließlich zum Versand der Befragungsunterlagen genutzt. Befragungsteilnehmer erhalten danach weder Infopost noch Werbeanrufe. Die Adressen werden sofort nach Beendigung der Erhebungsphase vernichtet.

Wer stellt den Kontakt zu den ausgewählten Personen her?
Die ausgewählten Haushalte erhalten auf dem Postweg Erhebungsunterlagen sowie ein Anschreiben von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld. Es erfolgt keine telefonische Kontaktaufnahme.

Welche Fragen werden im Detail gestellt?
Für den gesamten Haushalt werden Informationen zu verfügbaren Verkehrsmitteln und zu den einzelnen Mitgliedern des Haushaltes gestellt. Persönliche Angaben sind erforderlich, um eine Hochrechnung von den befragten Personen auf die Gesamtbevölkerung zu ermöglichen.
Das Kernstück der Befragung sind die Wegeprotokolle für jedes Haushaltsmitglied ab 10 Jahre. Hier werden die an einem vorgegebenen Stichtag zurückgelegten Wege eingetragen. Relevant ist hierbei, wo der Weg begonnen hat und wohin er geführt hat, zu welchem Zweck der Weg unternommen wurde und mit welchem Verkehrsmittel. Außerdem wird gefragt, wie lange der Weg gedauert hat und welche Entfernung zurückgelegt wurde.

Wie erfolgt die Befragung?
Die Befragung erfolgt alternativ schriftlich oder online. Die zugesandten Fragebögen können ausgefüllt und kostenfrei zurückgesandt werden. Für die Online-Beantwortung erhält jeder angeschriebene Haushalt einen persönlichen Zugangscode. Unter der angegebenen Internetadresse stehen den teilnehmenden Haushalten Fragebögen mit den identischen Inhalten wie schriftlich zur Ausfüllung zur Verfügung.
 
Was passiert mit den persönlichen Daten?
Die Adressdaten werden bereits bei der Dateneingabe verschlüsselt und somit nicht zusammen mit den Antworten erfasst. Eine Rückverfolgung der Daten und Identifikation einzelner Personen ist nicht möglich. Die Ergebnisse werden ausschließlich anonym und nach Gruppen zusammengefasst dargestellt.

Wofür werden die Ergebnisse verwendet?
Die Ergebnisse der Befragung dienen der Stadt Mülheim an der Ruhr als Grundlage für verkehrsplanerische Fragestellungen. Erwartet werden Aussagen zur gesamtstädtischen Mobilitäts- und Verkehrsstruktur, aber auch Daten für die Entwicklung und Beurteilung von Einzelmaßnahmen. Beispielsweise können auf Grundlage der Befragungsdaten Aussagen zur Verkehrsmittelwahl, zu den häufigsten Fahrtzwecken, den bevorzugten Fahrtzielen sowie zu der räumlichen und zeitlichen Verteilung des Verkehrsaufkommens getroffen werden.

Weitere häufig gestellte Fragen zu den einzelnen Befragungsunterlagen finden Sie in der PDF-Datei "Häufig auftretende Fragen zu den Unterlagen".

Kontakt


Stand: 21.11.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel