Archiv-Beitrag vom 02.06.2015"Wie funktioniert eine Stadt?"

Kommunale Delegation aus Simbabwe besuchte die Stadt

Eine Delegation kommunaler Ingenieure aus Simbabwe besuchte in diesen Tagen die Stadt. Die Stadtverwaltung und das RWW waren für die leitenden Mitarbeiter aus fünf Städten des Binnenstaates im südlichen Afrika von Interesse.
Organisiert wurde der Deutschlandbesuch von der Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) mit Sitz in Bonn.

Eine Delegation kommunaler Ingenieure aus Simbabwe besuchte die Stadtverwaltung. Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld begrüßt die Gäste im Rathaus. 01.06.2015 Foto: Walter Schernstein

Foto: Walter Schernstein

Im Rathaus wurden die Gäste von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld begrüßt. „Ich freue mich, dass die GIZ Mülheim als Referenzkommune ausgesucht hat, um den afrikanischen Ingenieuren die Funktionsweise einer deutschen Kommunalverwaltung näherzubringen.“

"Wie funktioniert eine Stadt?" war der Vortrag von Stadtpressesprecher Volker Wiebels überschrieben, der die Delegationsmitglieder über die Organisation der Stadtverwaltung, die politische Arbeit des Stadtrates und die Beteiligungen der Stadt, zum Beispiel an Ver- und Entsorgungsunternehmen wie MEG, medl, RWE informierte.

An Nachmittag machte sich die Gruppe zur RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft nach Styrum auf. Dort ließ man sich in einer englischsprachigen Wasserwerksführung fachkundig die Aufbereitungstechnik vor Ort erläutern.

Kontakt


Stand: 02.06.2015

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel