Archiv-Beitrag vom 02.01.2009Zimmerbrand in der Silvesternacht - Rettungsaktion in Styrum

Brand in Mehrfamilienhaus brach im Kellerbereich aus


Am 31. Dezember 2008 um 2.18 Uhr gingen auf der Leitstelle der Feuerwehr mehrere Notrufe über einen Zimmerbrand in einem Mehrfamilienhaus auf der Hauskampstraße 59 ein.

Daraufhin rückte die Berufsfeuerwehr mit einem Löschzug der Hauptfeuerwache Aktienstraße und einem Löschzug der Feuerwache Heißen aus.

Beim Eintreffen der Feuerwehr drang schwarzer Rauch aus dem Eingangsbereich und dem Kellergeschoss des 3-geschossigen Wohngebäudes Nummer 59. Mehrere Personen befanden sich an den Fenstern und machten sich bemerkbar, da ihnen der Rettungsweg durch Brandrauch versperrt war. Insgesamt mussten durch die Feuerwehr 31 Personen über Leitern gerettet werden.


Zwei Personen wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankhaus transportiert.
Mehrere Trupps unter Atemschutz drangen in das Gebäude zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vor.
Die Feuerwehr hatte den Brand, der im Kellerbereich ausgebrochen war, schnell unter Kontrolle.


Die Bewohner wurden während der gesamten Einsatzdauer durch das Deutsche Rote Kreuz und Notfallseelsorgern in einem Linienbus der MVG betreut.
Da das Haus aufgrund der Brandauswirkung nicht mehr bewohnbar ist, mussten nahezu alle  Bewohner bei Verwandten und Bekannten untergebracht werden. Für vier Personen wurde durch die Stadt Mülheim an der Ruhr eine Notunterkunft zur Verfügung gestellt.

Insgesamt waren 37 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr mit 15 Einsatzfahrzeugen im Einsatz.
Die Hauskamp- und die Meißelstraße wurde für cirka drei Stunden voll gesperrt.
Eine Brandsicherheitswache blieb nach Abschluss der Rettungsmaßnahmen vor Ort.
Der Brandort wurde durch die Polizei beschlagnahmt.
Über die Schadenshöhe ist derzeit noch nichts bekannt.

Der Rest der Silvesternacht verlief für die Feuerwehr zum Glück "normal".



 

Silvesterbericht: "Eine ganz normale Silvesternacht..."


Für die Berufsfeuerwehr war dieses Silvester eine "ganz normale" Silvesternacht.
Der Rettungsdienst war rund um die Uhr im Einsatz und verbuchte am Neujahrsmorgen ca. 35 Einsätze.


Auch die Brandbekämpfer waren während der gesamten Zeit im Dauereinsatz.
So rückten sie gegen 22.20 Uhr zu einem gemeldeten Gaststättenbrand aus. Mehrere Anrufer hatten Flammen aus einem Gaststättenbereich beobachtet. Als die Feuerwehr mit mehreren Fahrzeugen an der Einsatzstelle eintraf, stellte sich der Gaststättenbrand als ein Nutzfeuer heraus, dass durch die Einsatzkräfte schnell gelöscht wurde.


Kurz nach Mitternacht rückten mehrere Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr und der Freiwilligen Feuerwehr zu verschiedenen Kleinbränden aus. So brannten an der Dessauerstraße mehrere Europaletten mit Verpackungsmaterial. An der Platanenallee ist ein PKW in Brand geraten. In Dümpten hatten Gegenstände auf einem Balkon gebrannt. Eine Brandmeldeanlage in Broich hatte auf den Rauch der Feuerwerkskörper reagiert und einen Feueralarm ausgelöst. Während der gesamten Silvesternacht kam es verteilt im gesamten Stadtgebiet immer wieder zu kleineren Bränden von Müllcontainern und kleinen Abfallbehälter.

 

Kontakt


Stand: 02.01.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel