Archiv-Beitrag vom 01.10.2009Bezirkspolitiker besichtigten unterirdische Containerstandorte in Essen

Bezirkspolitiker auf Reisen: Mitglieder der Bezirksvertretungen 1 und 2 reisten auf Einladung der Mülheimer Entsorgungsgesellschaft MEG in die Nachbarstadt Essen. Dort besichtigte man mit logistischer Unterstützung der dortigen Entsorgungsgesellschaft EBE drei unterirdische Containerstandorte für die Entsorgung von Papier und Glas.

Hintergrund der Informationsfahrt: Immer wieder gibt es Beschwerden und Anregungen aus der Bevölkerung zu bestehenden bzw. geplanten Containerstandorten. Denn nicht immer geht es dort sauber und ruhig zu. Daher suche man nach Alternativen, so Bezirksbürgermeister Knut Binnewerg (BV2).

Mitglieder der Bezirksvertretungen I und II besichtigen Unterflurcontainerstandplätze der Stadt Essen. Schloßstraße, Essen-Borbeck.22.09.2009Foto: Walter Schernstein

Trotz des relativ hohen baulichen und finanziellen Aufwandes für solche Anlagen zeigte sich die "Reisegruppe" beeindruckt. Insbesondere für Neubaugebiete könne man sich so etwas vorstellen. Umweltamtsleiter Dr. Jürgen Zentgraf versprach, man werde eine solche Lösung einmal "durchrechnen" und in einer der nächsten BV-Sitzungen präsentieren.

Mitglieder der Bezirksvertretungen I und II besichtigen Unterflurcontainerstandplätze der Stadt Essen. Schloßstraße, Essen-Borbeck.22.09.2009Foto: Walter Schernstein-

Mitglieder der Bezirksvertretungen I und II besichtigen Unterflurcontainerstandplätze der Stadt Essen. Schloßstraße, Essen-Borbeck.22.09.2009Foto: Walter Schernstein

Mitglieder der Bezirksvertretungen I und II besichtigen Unterflurcontainerstandplätze der Stadt Essen. Schloßstraße, Essen-Borbeck.22.09.2009Foto: Walter Schernstein-

Fotos: Walter Schernstein

Kontakt


Stand: 05.10.2009

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel