Blindgängersuche

Keine Gefahr im Bereich Styrumer Schloßweg

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst der Bezirksregierung Düsseldorf führt Sondierungsbohrungen durch, um ganz sicher zu gehen, dass sich im Boden keine Fliegerbombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg befinden. - Redaktion PressestelleIm Bereich Styrumer Schloßweg zwischen dem Aldi-Zentrallager und der Moritzstraße/Friedrich-Ebert-Straße führt der Kampfmittelbeseitigungsdienst (KBD) der Bezirksregierung Düsseldorf weiter Sondierungsbohrungen durch, um ganz sicher zu gehen, dass sich im Boden keine Fliegerbombenblindgänger aus dem 2. Weltkrieg befinden. Die Maßnahmen sollten voraussichtlich bis zum 11. Juli 2019 andauern.

Der Styrumer Schloßweg ist für diese Zeit im genannten Bereich vollständig gesperrt. Eine Umleitungsbeschilderung wird eingerichtet.

Die Maßnahmen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes dienen der Sicherheit für die dortigen Anwohner und Firmen. Eine Gefahr für Leib und Leben besteht nach Aussage des KBD während dieser Maßnahmen nicht.

Am 8. Juli wurden ebenfalls Nachsuchmaßnahmen nach einem Bombenblindgänger im Bereich Föhrenkamp 37/39 durchgeführt. Der Verdacht hat sich hier nicht bestätigt.

Kontakt


Stand: 10.07.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel