Das Standesamt bearbeitet nur noch "dringende Fälle"

Das Standesamt bearbeitet nur noch "dringende Fälle"

Aufgrund der aktuellen Coronasituation und vor dem Hintergrund der zur Pandemiebekämpfung erforderlichen Reduzierung von Sozialkontakten können Termine im Standesamt bis auf Weiteres – mindestens bis zum 14. Februar 2021 – nur noch für dringende und unaufschiebbare Anliegen vereinbart werden.

Brautpaar, Eheschließung, Trauung, Heirat, Hochzeit, Standesamt - Pixabay
 
Dringende standesamtliche Angelegenheiten sind grundsätzlich nur:

  • Beurkundung von Sterbefällen
    (diese können weiterhin montags bis freitags zwischen 8 Uhr und 11 Uhr abgegeben und am nächsten Werktag abgeholt werden)
  • Beurkundung von Geburten.
    (Es ist ausschließlich der Kurierdienst über das Evangelische Krankenhaus vorgesehen, eine persönliche Vorsprache im Standesamt ist nicht möglich. Lediglich im Falle einer Hausgeburt kann beim Standesamt ein Beurkundungstermin vereinbart werden.)
  • Anmeldung bereits reservierter, zeitnaher Eheschließungstermine nach vorheriger Terminvereinbarung
  • Durchführung aller angemeldeten Eheschließungen

Die weiteren standesamtlichen Angelegenheiten werden, soweit dies möglich ist, ausschließlich kontaktlos (telefonisch unter 0208 / 455-3434 oder online per E-Mail an versenden) bearbeitet.

Kontakt


Stand: 25.01.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel