Die 18.500-Euro-Show

Bei dieser Quizshow werden Besucherinnen und Besucher unterhaltsam und kurzweilig über energetische Gebäudesanierung informiert. Wie machen Sie Ihren Altbau mit staatlichen Zuschüssen und kreativen Ideen zu einem modernen, behaglichen und energieeffizienten Zuhause?

Die Stadt Mülheim lädt zusammen mit den Akteuren des Modernisierungsbündnisses und der Sparkasse Mülheim zur 18.500-Euro-Show ein. Am 12. März 2019 wird der Ringlokschuppen ab 19 Uhr zum Schauplatz einer spannenden Quiz-Show rund um die sonst sehr sperrig, langweilig und kompliziert vermittelten Themen „Klimaschutz“, „Energieeffizienz“ und „altersgerechtes Umbauen“.

Der einstige Rangierbahnhof auf dem heutigen MüGa-Gelände ist zu einem der kulturellen Highlights des Parks avanciert. - MST GmbH / Hans Blossey
Foto: MST GmbH / Hans Blossey

Dieser Abend soll gänzlich anders werden, als eine typische, „trockene“ Infoveranstaltung:

Mehrere Kandidaten und Kasndidatinnen wetteifern bei spannenden Quizfragen zum Thema Gebäudesanierung um richtige Antworten. Denn am Ende erhält eine Person live eine Förderzusage in Höhe von 18.500 Euro* für ihre Gebäudesanierung. Wie in bekannten TV-Rating-Shows steigert sich das Niveau der Fragen von einfachen, lustigen Fragen bis hin zu richtig kniffligen. Immer geht’s um Energieeffizienz, Klimaschutz und Fördermittel:

  • Was bedeutet Effizienzhaus?
  • Wie erhöht man den Ertrag einer Photovoltaikanlage?
  • Warum können gedämmte Wände nicht schimmeln?
  • Was bedeutet Amortisation genau?

Wüssten Sie es?

Der Bauingenieur und Entertainer Ronny Meyer wird den Abend moderieren. Neben den Fragen und Antworten der Kandidaten werden immer wieder kompakte und informative Interviews mit lokalen Experten aus dem Mülheimer Modernisierungbündnis eingebracht, die kurz und für jedermann verständlich über verschiedene Themenbereiche, Irrtümer, Möglichkeiten und Zusammenhänge in der Gebäudemodernisierung aufklären.

18.500 Show, Ronny Meyer, Gebäudesanierung - Ronald Meyer

Ausklingen wird der Abend bei einem gemütlichen Beisammensein mit Snacks und Getränken. Hier haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit mit den Experten ins Gespräch zu kommen, sich weiter zu informieren, tiefergehende Fragen zu stellen und vielleicht auch schon Termine zu vereinbaren.

Das Event soll Hauseigentümerinnen und -eigentümern helfen, mehr Durchblick beim Thema Gebäudesanierung zu bekommen und qualifizierte Ansprechpersonen zu finden. Die Experten vor Ort beantworten gerne alle Fragen, freuen sich auf einen spannenden Abend sowie regen Austausch und helfen gern bei Überlegungen zur Gebäudesanierung weiter.

Was: 18.500-Euro-Show

Wann: 12. März 2019 ab 19 Uhr

Wo: Ringlokschuppen, Am Schloß Broich 38

 

 

*18.500 Euro Sanierungszuschuss für Hauseigentümer und -eigentümerinnen

Die KfW-Förderbank gibt für die energetische Gebäudemodernisierung zum KfW-Effizienzhaus-70-Standard im KfW-Programm 151 bei einem Finanzierungsvolumen von 100.000 Euro einen Tilgungszuschuss in Höhe von 22.500 Euro als geschenktes Geld. Hinzu kommen noch 4.000 Euro Zuschuss für die Baubegleitung plus 800 Euro Zuschuss vom Bundesamt für Ausfuhrkontrolle als so genannter Bafa-Zuschuss hinzu. In Summe sind das 27.300 Euro. Abzüglich der Kosten für das Energieberater-Leistungspaket, bestehend aus Vor-Ort-Termin, Energieberatung, vollständiges Sanierungskonzept, Fördermittelbeschaffung, qualifizierte Baubegleitung in Höhe von 9.500 Euro beim Einfamilienhaus, verbleiben insgesamt 17.800 Euro als Zuschuss, der vollständig in die energetische Gebäudemodernisierung investiert wird. Zuschuss-Zusage vorbehaltlich positiver Bonitätsprüfung. Der Sieger oder die Siegerin der 18.500-Euro-Show erhält zusätzlich noch 700 Euro in bar, um damit die Bafa-Vor-Ort-Beratung vollständig bezahlt zu bekommen.

Kontakt


Stand: 05.12.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel