Ausstellungen

ZEITZEICHEN

Fotomontagen von Dr. Hans-Jürgen Laufer

vom 16. Januar bis 22. Februar 2018

3. Etage im MedienHaus

 

Ausstellung ZEITZEICHEN, Dr. Hans-Jürgen Laufer

Die Vernissage findet am 16. Januar 2018 um 18 Uhr im MedienHaus statt.

Zur Ausstellung
Wir leben in einer Zeit des Umbruches. Auf der Basis der explosiven Entwicklung der Produktions- und vor allem digitaler Informationstechnologien entsteht weltweit eine Konfrontation in allen Bereichen des Lebens. Überkommene Vorstellungen treffen auf neue reale Bedingungen. In wenigen Jahrzehnten hat sich das Bild unserer Welt verändert.

Es knirscht im globalen Gebälk. Das kann auch in der Kunst nicht unbeachtet bleiben, man kann sich nicht davor drücken. Nicht Grau, sondern Rot gegen Blau ist angesagt. Dinge die aufeinander prallen bedürfen eines Moderators, wenn es nicht mit einer exzessiven Zerstörung enden soll. "Zeitzeichen" ist ein Versuch an Beispielen aufzuzeigen, wie ein Fotomonteur Standpunkt bezieht.

Diese Ausstellung zeigt Montagen in der Manie der Surrealisten des vergangenen Jahrhunderts zu den aktuellen Themen Umwelt, Politik und Philosophie und Krieg. Es handelt sich im wesentlichen um Blicke in die Welt, Landschaften mit verfremdenden Effekten, Widersprüche in Farbe und Maßstab und mit offenen und auch im Detail versteckten Inhalten. Im ausliegenden Album, können die Zusammenhänge und Motive aus dem Gesichtskreis des Künstlers nachgelesen werden.

Zum Autor
Dr.-Ing. Hans-Jürgen Laufer, Jahrgang 1948, studierte Chemie, diplomierte mit einer Arbeit über Laserspektroskopie und promovierte 1984 als Kraftwerkstechniker zum Thema „Rechnergestützte Kraftwerksplanung“. Im Kraftwerksanlagenbau Radebeul reichte sein Arbeitsgebiet vom Planer, über Bauleiter, Programmierer und Systementwickler in der Einsatzvorbereitung grafischer Rechentechnik im Anlagenbau. Nach 1990 war er zunächst als Berater für CAD/CAM in Goslar für die Automobilindustrie tätig. Seit 1993 arbeitete er sich in Mülheim zunächst bei der Fa. agiplan in das Facility Management ein, um dann die Fa. HOCHTIEF Facility Management mit aufzubauen. Schwerpunkt bis zum Ruhestandsantritt 2007 war die für die digitale Bearbeitung notwendige Strukturierung komplexer technischer Anlagensysteme und Instandhaltungsprozesse.

Der Künstler
Bereits vor dem Eintritt in den Ruhestand beschäftigte er sich in seiner Freizeit verstärkt mit Fotografie und Fotomontagetechnik. Er experimentierte auf Grund seiner umfangreichen Kenntnisse mit Programmierverfahren mit der Bildbearbeitung von eigenen Fotos und Bildern. Letztendlich sind seine Werkzeuge Bildbearbeitungsprogramme wie Photoshop und Datenbanken. Dies resultiert natürlich aus seiner bisherigen Tätigkeit - er bezeichnet sich auch selbst eher als Monteur, der einzelne Objekte in einem größeren Zusammenhang zu einem neuen Ganzen zusammenfügt. Neben diesen handwerklichen Tätigkeiten ist die Beschäftigung mit Geschichte, Philosophie, Naturwissenschaft und Technik immer noch ein Lebensinhalt.

Viele seiner Montagen sind den Surrealisten der zwanziger Jahre nachempfunden, behandeln jedoch Zeitthemen, die er - ein Relikt aus der Wendezeit - kritisch hinterfragt. Er möchte mit seinen Bildern den Betrachter anregen, ihn auch neugierig machen und nachzudenken über die Welt und ihre Zusammenhänge. Kurz gesagt - Zeitzeichen senden.

Kontakt
Internet: www.drlaufer.de
E-Mail: info@drlaufer.de


Stand: 15.01.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel