Dr. Tillmann Bendikowski: Luther und der Papst: Glaubenskrieg von damals bis heute

Journalist und Historiker, schreibt als Gründer und Leiter der Medienagentur Geschichte in Hamburg Beiträge für Printmedien und Hörfunk und betreut die wissenschaftliche Realisierung von Forschungsprojekten und historischen Ausstellungen

Vortrag am 19. Januar 2018 um 19 Uhr im Haus der Stadtgeschichte

Kehrt die Religion zurück? 500 Jahre nach Beginn der Reformation ist die Frage nach dem Verhältnis von Politik und Religion wieder ein zentraler Gegenstand der öffentlichen Debatte. Als gemischt-konfessionelle Nation wider Willen hat Deutschland seit den Tagen Martin Luthers seine ganz eigenen Erfahrungen mit dem Ringen um den wahren Glauben gemacht. Lange herrschte eine Atmosphäre, die stets von religiöser Konkurrenz, oft von offener Feindschaft und sogar Hass bestimmt war. Ein regelrechter Glaubenskrieg zwischen Katholiken und Protestanten durchzieht die deutsche Vergangenheit.
Tillmann Bendikowski beschreibt die Entstehung dieses Dauerkonflikts und seinen wechselvollen Verlauf bis in die Gegenwart: von den Anfängen erster kriegerischer Auseinandersetzungen wie dem Dreißigjährigen Krieg über das Zeitalter der Aufklärung, das im Rückblick nicht mehr war als eine Verschnaufpause; von der konfessionell geteilten Gesellschaft des Kaiserreichs und dem mit aller Verbissenheit geführten "Kulturkampf" zwischen wilhelminischem Staat und katholischer Kirche bis zu den aufkommenden säkularen Heilsversprechungen, etwa in Form von Sozialismus und Nationalismus, bis zur heute stattfindenden Revitalisierung konfessioneller Identität.
Er widmet sich der Frage, was die Teilung in Katholiken und Protestanten für die deutsche Geschichte und für unsere Gegenwart bedeutet. In einer Zeit, in der die Religionen eine neue Konjunktur erfahren und sogar der Begriff des "Ungläubigen" aus den Tiefen einer unschönen Vergangenheit auftaucht, ist dieser Rückblick dringend geboten. Bis heute steht die Frage nach dem "richtigen" Glauben zwischen den Kirchen in Deutschland. Was können wir aus dieser spezifisch deutschen Geschichte für ein friedliches Miteinander von Religionen lernen?

Dr. Tillmann Bendikowski, Journalist und Historiker, promovierte 1999 bei Prof. Hans Mommsen an der Ruhr-Universität Bochum. Als Gründer und Leiter der Medienagentur Geschichte in Hamburg schreibt er Beiträge für Printmedien und Hörfunk und betreut die wissenschaftliche Realisierung von Forschungsprojekten und historischen Ausstellungen. Er verfasste unter anderem "Der Tag, an dem Deutschland entstand. Geschichte der Varusschlacht" (2008), "Friedrich der Große" (2011) und "Sommer 1914" (2014).

Kontakt


Stand: 11.01.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel