"Feiern statt Reihern"

Dicke Bretter bohren – Alkoholprävention in der Karnevalszeit!

Im Karneval ausgelassen und gut gelaunt feiern – dafür lassen sich jugendliche und erwachsene Jecken gerne begeistern. Doch so manch einer übertreibt es dabei mit dem Alkohol. Um dem Alkoholmissbrauch gerade hier vorzubeugen, bedarf es eines großen und beharrlichen Bohrers. Daher bietet der Arbeitskreis Suchtvorbeugung der kommunalen Gesundheitskonferenz Mülheim jedes Jahr unter dem Motto „Feiern statt Reihern“ in der Karnevalszeit zahlreiche Veranstaltungen an: Ziel ist es, die Mülheimerinnen und Mülheimer und speziell die Jugendlichen für die Risiken des Alkoholkonsums zu sensibilisieren und für einen verantwortungsvollen Umgang mit Alkohol an den „tollen Tagen“ zu werben.

In diesem Jahr wird die Aktion "Feiern statt Reihern" bereits zum 14. Mal durchgeführt mit dem Ziel, Jugendliche zum Thema Alkohol zu sensibilisieren und auf die Folgen von Alkoholmissbrauch aufmerksam zu machen.

So findet unter anderem am Montag, dem 5. Februar 2018, von 08.15 bis ungefähr 14.00 Uhr ein Aktionstag für 4 Schulklassen im MedienHaus statt.

Außerdem gibt es weitere Angebote der ginko Stiftung für Prävention und des Amtes für Kinder, Jugend und Schule.

Flyer / Plakat zu den Aktionstagen zur Suchtvorbeugung Feiern statt Reihern 2018 unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Ulrich Scholten - vom 20.02. bis 01.03.2018 - Stadtbibliothek Mülheim  Flyer / Plakat zu den Aktionstagen zur Suchtvorbeugung Feiern statt Reihern 2018 unter der Schirmherrschaft von Oberbürgermeister Ulrich Scholten - vom 20.02. bis 01.03.2018 - familienfreundliche Zone am Karnevalszug - Stadtbibliothek

Programm „Feiern statt reihern“

  • „Check it! – Umgang mit problematischen Alltagssituationen"
    Dienstag und Mittwoch, den 30. und 31. Januar 2018, 08:00 Uhr
    Jugendzentrum, Tinkrathstraße 68, 45472 Mülheim an der Ruhr
    Zielgruppe: Schüler/innen des Gymnasiums Heißen
    Unterrichtsreihe zur schulischen Suchtprävention: Lehrer/innen, Betroffene und Fachkräfte der ginko Stiftung für Prävention gestalten ein abwechslungsreiches Informationsprogramm für Jugendliche.
  • MedienHaus-Tag
    Montag, 05. Februar 2018, 8:00 bis 14:00 Uhr
    Stadtbibliothek im MedienHaus, Synagogenplatz 3, 45468 Mülheim an der Ruhr
    Zielgruppe: Schüler/innen zwischen 13 und 16 Jahren
    Angebote zum Mitmachen: Rauschbrillenparcours, Mauer der Stärke, Diskussion zum Thema Sucht mit Betroffenen, „BiParcours“ – digitale Schnitzeljagd zum Thema Alkohol
  • Pubertät trifft Alkohol – Was können Eltern tun?
    Dienstag, 06. Februar 2018, 19.00 Uhr
    Luisenschule, An den Buchen 36, 45470 Mülheim an der Ruhr
    Zielgruppe: Eltern der Jahrgangsstufe 9
    Informationsabend zum Thema Suchtvorbeugung mit Referent/innen der ginko Stiftung für Prävention
  • Theaterstück „Alkohölle“
    Donnerstag, 08. Februar 2018, 10:00 Uhr
    Aula der GHS, Boverstraße 150, 45473 Mülheim an der Ruhr
    Zielgruppe: Jahrgangsstufe 8 der Gustav-Heinemann-Schule
    Packendes Theaterstück, das sich mit einer jungen Praktikantin beschäftigt, deren Leben auf direkte und indirekte Weise vom Thema Alkohol beeinflusst wird
  • Rosenmontagszug – Familienfreundliche Zone beim Karnevalszug
    Rosenmontag, 12. Februar 2018, ab 13:00 Uhr
    Rathausmarkt, Mülheim an der Ruhr
    Alkohol- und rauchfreier Platz für kleine Jecken und ihre Eltern während des Karnevalszuges (siehe oben)
  • Der „ALK-Parcours“
    Dienstag, 13. Februar 2018, 8:00 Uhr
    Gemeinschaftshauptschule am Hexbachtal, Borbecker Str. 86-92, 45475 Mülheim an der Ruhr
    Zielgruppe: Jahrgangstufe 8 der Gemeinschaftshauptschule am Hexbachtal
    Der Parcours der ginko Stiftung für Prävention ermöglicht Schüler/innen eine interaktive Auseinandersetzung mit dem Thema Alkoholkonsum im Jugendalter

Die Schirmherrschaft für die Aktionstage „Feiern statt Reihern“ hat Ulrich Scholten, Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr, übernommen.

Veranstalter ist der Arbeitskreis Suchtvorbeugung der kommunalen Gesundheitskonferenz: Amt für Kinder, Jugend und Schule, Gesundheitsamt, ginko Stiftung für Prävention, Guttempler, Kreuzbund e. V., Ordnungsamt, Polizei, Stadtbibliothek im MedienHaus

Ansprechpartner 
Norbert Kathagen, ginko Stiftung für Prävention, Telefon: 0208 30069-44


Stand: 30.01.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel