Ferienangebote

Street Art meets Expressionismus - Ein Wandbild für Alle!
Montag, 23. Juli bis Freitag, 27. Juli 2018, jeweils von 10 bis 15 Uhr

Street Art trifft auf Expressionismus - du wolltest schon immer mal ein Wandbild gestalten und bist gerne kreativ? Dann ist der einwöchige Ferienworkshop "Street Art meets Expressionismus" genau das Richtige für dich. Während des Workshops werden die Kunstwerke des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr erkundet und in ihnen nach Ideen für ein Wandbild gesucht. Mit Schablonen, Aufklebern und Farbe wird dann ein großformatiges Wandbild in der dezentrale gestaltet. Außerdem fertigst du ein eigenes Street Art-Kunstwerk an, das du auch mit nach Hause nehmen kannst.

Leitung: Aran Hudson alias Cole Blaq
Alter: 12 bis 16 Jahre, auf 12 Teilnehmer begrenzt
Kosten für 5 Tage 15,00 Euro (inklusive Eintritt, Material und Getränke | ein Mittagssnack ist mitzubringen)
Anmeldung an der Museumskasse: Telefon 0208/455 4138 oder per E-Mail an Judith Brinkmann.
 


Ferienakademie - Ein Kunstwerk entsteht
Mittwoch, 25. Juli und Donnerstag, 26. Juli 2018, 10 bis 15 Uhr


Welche künstlerischen Techniken gibt es? Wie entsteht überhaupt ein Kunstwerk? Unter Leitung des Künstlers und Kunstvermittlers Christoph Westermeier gestalten die TeilnehmerInnen eigene künstlerische Arbeiten. Sie probieren verschiedene Materialien und Techniken aus und können so auch eigene Interessen vertiefen. Die Werke aus den Sammlungen des Kunstmuseums werden mit einbezogen.

Leitung: Christoph Westermeier
Alter: 10 bis 14 Jahre
Kosten für beide Tage 8,00 Euro (inklusive Eintritt, Material und Getränke | ein Mittagssnack ist mitzubringen)
Anmeldung an der Museumskasse: Telefon 0208/455 4138 oder per E-Mail an Judith Brinkmann.

In Kooperation mit dem Mülheimer Kunstverein e.V.

Logo des Mülheimer Kunstvereins e.V.: www.muelheimer-kunstverein.de - Kunstverein

 


Rückblick Pfingstferienprogramme 2018: Volles Haus im Kunstmuseum

 

Im Rahmen der ausgebuchten Ferienprogramme des Kunstmuseums in den Pfingstferien kamen insgesamt mehr als 30 Kinder und Jugendliche ins Museum, um sich auf vielfältige Art und Weise den Ausstellungsinhalten und verschiedensten künstlerischen Techniken zu widmen.

 

Während des eintägigen Brick-Art-Workshops bauten die Teilnehmenden die im Museum präsentierten Kunstwerke mit Lego-Steinen nach und fanden so einen ganz eigenen und neuen Zugang zu den zuvor entdeckten Bildern.

Pfingstferienprogramm 2018, Facetime, Kulturrucksack - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr               Pfingstferienprogramm 2018, Facetime, Kulturrucksack - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Im Rahmen des viertägigen Ferienprogramms “Facetime". Gib der Kunst (d)ein Gesicht” erkundeten die teilnehmenden Kinder mit Skizzenblöcken ausgestattet zunächst die Werke der Sammlung Ziegler. Im Anschluss gestalteten sie mit unterschiedlichsten Materialien und künstlerischen Techniken teils abstrakte Portraits. Die entstandenen Arbeiten wurden am letzten Tag des Ferienprogramms im Kunstmuseum präsentiert. Neben den Familien und Freunden der Teilnehmerinnen und Teilnehmern konnten so auch andere interessierte Besucherinnen und Besucher die Kunstwerke bestaunen.

Die Programme wurden gefördert vom Kulturrucksackprogramm der Landesregierung NRW und dem Mülheimer Kunstverein e. V.


Rückblick Osterferienprogramm 2018: Großer Andrang im Kunstmuseum

Im Rahmen der ausgebuchten Ferienprogramme des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr kamen in den Osterferien an verschiedenen Tagen mehr als 40 Kinder ins Kunstmuseum. Es entstanden von Kunstwerken der Sammlung Ziegler inspirierte, selbst gestaltete und gebaute Uhren, Tonfiguren und Drucke.

Aktion in den Ausstellungsräumen - entstanden im Rahmen des Osterferienprogramms 2018 im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr  Drucke - entstanden im Rahmen des Osterferienprogramms 2018 im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr

Während des viertägigen Ferienprogramms “Stadt. Abstrakt” gestalteten die
teilnehmenden Kinder, nachdem sie mit Skizzenblöcken ausgestattet den Stadtraum Mülheims und die dort zu findende Kunst im öffentlichen Raum erkundet hatten, eigene, teils abstrakte Stadtansichten.

Jan-Noah, 11 Jahre: “Besonders toll fand ich, die Stadt zu entdecken und draußen zu zeichnen. So etwas mache ich sonst sehr selten.”
Liv, 12 Jahre, war vor allem begeistert von der technischen Vielfalt während der
Workshops: “Ich konnte viele neue Techniken ausprobieren, das war toll!” Joanna, 10 Jahre, betont, dass sie jetzt mehr über Kunst weiß: “Ich weiß jetzt zum Beispiel, was abstrakte Kunst ist und was Naturalismus bedeutet.” Lea, 11 Jahre, die gerne malt und zeichnet, fand die Möglichkeit, ein eigenes Kunstwerk zu gestalten, besonders gut: “Am besten hat mir gefallen, dass wir ein eigenes, kreatives Stadtbild gestalten konnten.”

Werk - entstanden im Rahmen von Stadt Abstrakt im Osterferienprogramm 2018 im Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr - Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr
Die Programme wurden ermöglicht durch das Kulturrucksackprogramm der Landesregierung Nordrhein-Westfalen und durch den Mülheimer Kunstverein e. V.


Anmeldungen und Informationen für alle Ferienprogramme:

  • an der Museumskasse: per Telefon 0208 - 455 4138
    (dienstags bis sonntags von 11 bis 18 Uhr)
  • per E-Mail bei Judith Brinkmann: versenden

Stand: 18.06.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel