Migration · Integration · Interkulturelles Leben
Das Gesicht der Migration in Mülheim an der Ruhr zeigen

migration-geschichte.de: Frauen mit Talent, Chancen für eine berufliche Eigenständigkeit
Das Projekt Frauen mit Talent startete im März 2010 mit großem Erfolg, Anmeldungen sind noch möglich.

Frauen mit Talent, Chancen für eine berufliche Eigenständigkeit

„Love from Africa“ sucht Frauen die Lust haben, ihre Nähkünste beruflich auszubauen. Wir bieten jeder Frau, die schon nähen kann und Lust hat mitzumachen die Möglichkeit, ihr eigenes „Mode-Label“ zu entwickeln. Das Projekt besteht aus einem praktischen Teil, in dem man eigene Kreationen erschaffen kann und einem theoretischen Teil, wo ein Businessplan erstellt wird. Am Ende werden die eigenen Entwürfe in einer öffentlichen Modenschau vorgestellt. Gleichzeitig wird den Teilnehmerinnen eine sprachliche Schulung mit Fachbegriffen aus der Geschäftswelt vermittelt.

Die handwerklichen Kenntnisse werden mit Hilfe der Evangelischen Familienbildungsstätte ausgebaut und zertifiziert. Für die Vermittlung unternehmerischer Qualifikationen steht das STARTERCENTER NRW, c/o Mülheim & Business GmbH, Wirtschaftsförderung, unter Leitung von Frau Dr. Uta Kuhlmann zur Verfügung. Während der Laufzeit des Projektes wird auch eine Kinderbetreuung angeboten.

Interessentinnen können sich melden bei:
Love from Africa e. V.
Stella Weber, Mellinghofer Straße 364, 45475 Mülheim an der Ruhr, Telefon 02 08 - 3 78 72 17 oder 01 77 - 7 94 62 62

Viel Spaß und erste Erfolge

Am 16. April 2010 gab es den ersten Deutschunterricht mit der Dozentin Petra Amoah und am Samstag, 17. April ging es gleich weiter mit der ersten Stunde im Nähen, mit der Kursleiterin Uta Heiden-Hauck. Seit dem trifft man sich regelmäßig in der Evangelischen Familienbildungsstätte am Scharpenberg 1b. Dazu kommt noch die Kinderbetreuung mit Stella Weber, die Teilnehmerinnen können also getrost ihre Kinder mitbringen. Ein Spielzimmer mit viel Platz und Spielzeug steht zur Verfügung. Es sind noch Plätze frei im Kurs „Frauen mit Talent“. Am besten Kontakt über E-Mail aufnehmen: lovefromafricaorg@hotmail.com

migration-geschichte.de: Viel Spaß und erste Erfolge Stella: „Am 4. Dezember 2010 zeigen wir unsere Arbeiten in der Stadthalle Mülheim bei einer Modenschau.“
„Dieser Nähkurs ‘Frauen mit Talent’ ist ein Angebot für, Profis’“, so die Schneidermeisterin Uta, „denn die Frauen sind ausgebildete Schneiderinnen. Wir hoffen, dass sie mit ihren verbesserten Fähigkeiten in Deutschland eine Existenz gründen können.“
migration-geschichte.de: Viel Spaß und erste Erfolge Petra: „Die Frauen sprechen englisch und manches Mal auch schon ganz gut deutsch. Die deutsche Sprache muss aber auf jeden Fall verbessert werden, denn ein gut geführtes Kundengespräch ist das A & O im Geschäft. Auch die deutsche Schriftsprache wird ihnen helfen, ihr Geschäft erfolgreich zu gestalten.“
migration-geschichte.de: Viel Spaß und erste Erfolge Amina: „Ich bin Schneiderin, das habe ich in Ghana gelernt. Jetzt will ich hier in Mülheim an der Ruhr meine Fähigkeiten verbessern. Denn ich möchte sehr gerne selbstständig arbeiten und in Deutschland eine neue Existenz gründen. Es ist schön, dass es ein Angebot wie ‘Frauen mit Talent’ gibt.“
migration-geschichte.de: Viel Spaß und erste Erfolge Henrietta: „Ich bin über die Liste ‘Frauen der Welt’ in den neuen Integrationsrat von Mülheim an der Ruhr gewählt worden. Ich bin hier, weil ich diese Aktion unterstütze, dass ist gut für uns, für uns Frauen und Mütter. Ich bin selbst Schneiderin und will mich ebenfalls in Deutschland selbstständig machen.“

Wir sind gespannt und werden über die Modenschau im Winter 2010 berichten.

Klaus Wichmann, Mülheim an der Ruhr, im Juni 2010
Fotos: Stella Weber, Klaus Wichmann


Krönender Abschluss: Die Modenschau

migration-geschichte.de: SKrönender Abschluss: Die Modenschau
Mode aus Afrika, made in Mülheim an der Ruhr

Jetzt haben die „Frauen mit Talent“ einen ersten Einblick ins Marketing bekommen und haben erfolgreich am Deutschkurs teilgenommen. Und natürlich haben sie ihre Fähigkeiten im Nähen verbessert. Viele Stunden lang sind sie seit April 2010 regelmäßig in die evangelische Familienbildungsstätte am Scharpenberg gegangen, um unter Anleitung ihr Talent auszubauen. Nun sollten die Ergebnisse des Projektes sichtbar werden, in einer großen Modenschau. Herzklopfen, Lampenfieber, hohe Erwartungen...?

Eine schöne bunte Welt

Mitten im Winter, es war kalt und windig, machte sich der Gospelchor von „Love from Africa“ auf zum Forum City in Mülheim an der Ruhr, um draußen ein Konzert zu geben und gleichzeitig für die Modenschau der „Frauen mit Talent“ am 4. Dezember in der Stadthalle zu werben. Und, als hätte auch „Väterchen Frost“ ein warmes Herz, es kam eine richtig gute, muntere Stimmung auf, es wurde getanzt, Vorübergehende blieben spontan stehen um zu staunen. Afrika im eisigen Mülheim, das kommt auch nicht jeden Tag vor.

Es muss sich wohl gelohnt haben, die ganze Arbeit seit Anfang 2010. Das Nähen, Schneidern, das Werben und die vielen, vielen Anstrengungen, um auf die abschließende Modenschau hinzuarbeiten. Über 100 begeisterte Besucher waren im Dezember in der Stadthalle, um zu sehen, wie eine ganz neue Kollektion auf die Bühne gebracht wurde.

migration-geschichte.de: SKrönender Abschluss: Die Modenschau
Die Arbeit hat sich gelohnt, die Mülheimer waren begeistert

Vergessen waren auch das Schneetreiben draußen, die eine oder andere Absage eines Models, die Sorgen um ein krankes Kind, die Schwierigkeiten bei der Anreise zur Stadthalle, das hektische Treiben am Telefon. Ab 17.30 Uhr stieg das große Fest. Gut und launig moderiert, mit Gesangs- und Tanzeinladen bereichert – die Präsentation auf dem Laufsteg nahm Fahrt auf. Bürgermeister Markus Püll, Integrationsratsvorsitzender Enver Sen, Dr. Sonja Clausen, Iris Hofmann und Britta Holstein von der „Lokalen Koordinierungsstelle STÄRKEN vor Ort“ waren da. Und eben über 100 Besucher, die sich begeistern lassen wollten.

Chick, tragbar und überraschend

Was gab es zu sehen: Mode für den Alltag, Casuals Wear. Kinderbekleidung und Anziehendes für den Mann. Die unterschiedlichen Designs, entworfen von den Projektteilnehmerinnen, fanden großes Gefallen. Die Models, Kinder und Jugendliche des Vereins „Love from Africa“ wussten zu beeindrucken, ein besonderes Lob geht an die Kleinsten mit ihren 7 und 8 Jahren. Das besonders Schöne am Gezeigten: Es gab neue Mode mit afrikanischen Akzenten zu sehen, die wunderbar alltagstauglich ist und bestens in unsre Stadt passt. Das hat Spaß gemacht. Zum Schluss der Vorführung konnte die Organisation Stella Weber den „Frauen mit Talent“ und die Kursleiterinnen des Näh- und Deutschkurses, Frau Uta Heiden-Hauck und Frau Petra Amoah für Ihre Leistungen herzlich gratulieren.

migration-geschichte.de: SKrönender Abschluss: Die Modenschau
Macht Mülheim bunter: Frauen mit Talent und ihre neue Kollektion

Diese Mode kann man kaufen

Der Arbeitskreis Migration & Geschichte gratuliert den „Frauen mit Talent“ und wünscht alles Gute und viel Erfolg im Beruf. Wer Interesse an „Mode aus Afrika, made in Mülheim“ hat, der nimmt bitte mit Stella Weber Kontakt auf.

Love from Africa e. V.
Mellinghofer Straße 364, 45475 Mülheim an der Ruhr
Telefon 02 08 - 3 78 72 17 oder 01 77 - 7 94 62 62

Redaktion: Stella Weber, Klaus Wichmann, im Februar 2011
Fotos: Privat

Lesen Sie bitte auch die Beiträge:
- Stella Weber und ihr Verein "Love from Africa"
- Mehr Afrika-Kultur geht kaum


Kontakt: vhs@muelheim-ruhr.de
http://www.kulturbetrieb.de
http://vhs.muelheim-ruhr.de
Das Projekt Migration & Geschichte
wurde durch die Leonhard-Stinnes-
Stiftung gefördert.

Impressum
Stand: 30.01.2012

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel