Impfempfehlung zur Virusgrippe der Influenzasaison 2020/2021

Nach Empfehlung der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Institutes (STIKO) sollten unter anderem Personengruppen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Verläufe einer Grippeerkrankung oder COVID-19 haben, geimpft werden. Dazu zählen Menschen ab einem Alter von 60 Jahren sowie chronisch Kranke jeden Alters.

Impfung, Grippe, Viren, Virus, Infektionen: Der Bildausschnitt zeigt eine Hand in Arzthandschuhen, die einem Mann eine Spritze in den linken Arm gibt - Canva

Auch sollten Menschen, die beruflich besonders exponiert - das heißt Krankheiten ausgesetzt sind wie Mitarbeitende des Gesundheitswesens - sowie Schwangere geimpft werden.

Schutzeffekte für die Gemeinschaft durch Impfung von Nicht-Risikogruppen werden aufgrund von kontaktreduzierenden Maßnahmen im Rahmen der COVID-19-Bekämpfung nach Auffassung der STIKO von begrenzter Wirkung sein.

Die Grippeschutzimpfung sollte im Oktober/November 2020 erfolgen, also vor Beginn der Grippesaison. Eine Grippeimpfung ist aber durchaus noch zu einem späteren Zeitpunkt im Verlauf der Grippesaison sinnvoll, wenn eine Impfung vor Saisonbeginn verpasst wurde.

Impfungen für Krankenversicherte führen ausschließlich Hausärztinnen und -ärzte sowie einzelne Apotheken durch, die beim Apothekerverband Nordrhein erfragt werden können.

Kontakt


Stand: 10.08.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel