Hohe Inzidenzzahlen - der Krisenstab hat die Situation im Blick!

Hohe Inzidenzzahlen - der Krisenstab hat die Situation im Blick!

Die aktuell höheren Fallzahlen in Mülheim gehen auf die höhere Infektionsrate der Mutation B117, welche 70 bis 80% der Neuinfektionen ausmachen, zurück. „Viele Menschen können nicht nachvollziehen, wo Sie sich angesteckt haben könnten. Bei denen, wo die Daten Rückschlüsse zulassen, liegt die Hauptinfektionsquelle im privaten Bereich, genauer gesagt innerhalb der Familie. Ein Hotspot oder ein Ausbruch in einer Gemeinschaftseinrichtung ist nicht bekannt“, stellt Stadtsprecher Volker Wiebels für das Gesundheitsamt fest.

Gemäß der Coronavirustestverordnung des Bundesministeriums für Gesundheit haben alle asymptomatischen Personen einen Anspruch auf Testung mittels PoC-Antigen-Test (sogenannte Schnelltest) mindestens einmal pro Woche. - Online Redaktion - Referat I - Canva - Marco Ceron

„Weitere einschränkende Maßnahmen und Regeln machen aktuell keinen Sinn, wenn bundesweit einheitliche Regelungen in den nächsten Tagen erwartet werden. Sollte es zu keiner einheitlichen Regelung kommen, so wird der Krisenstab in der nächsten Sitzung am kommenden Montag beraten, welche lokalen Maßnahmen wir umsetzen wollen“, so Wiebels.

Weitere Informationen zur aktuellen Situation finden Sie auch auf unserer Corona-Seite.

Kontakt


Stand: 13.04.2021

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel