Hohe Waldbrandgefahr

Hochsommerwetter hat „Schattenseite“

Der strahlende Sonnenschein und die anhaltend trockene Witterung haben auch ihre Schattenseiten: Die Feuerwehr Mülheim warnt vor deutlich erhöhter Waldbrandgefahr. 

Hitzewelle, Feuerwehr, Waldbrandgefahr, Klimawandel, Sommertemperaturen, Vorsicht - Gerd Altmann auf Pixabay

Spaziergänger werden gebeten, die grundsätzlichen Verhaltensregeln im Wald einzuhalten:
Generell ist das Rauchen vom 1. März bis zum 31. Oktober verboten. Dasselbe gilt für offenes Feuer sowie Grillen im Wald außerhalb ausgewiesener Feuerstellen.
Achtlos weggeworfene Glasflaschen können durch Sonneneinstrahlung die Wirkung eines Brennglases haben.
Auch sollte man darauf achten, wo man sein Auto parkt: Die Hitze des Katalysators kann darunter liegendes trockenes Gras entzünden und so einen Waldbrand auslösen.
Bei dem kleinsten Verdacht auf einen Wald-, Grasflächen- oder Böschungsbrand bitte umgehend die 112 alarmieren! 

Friedhöfe - Keine Kerzen anzünden!

Die derzeitigen trockenen Witterungsverhältnisse führen auch auf den Friedhöfen zu einer deutlich erhöhten Brandgefahr. 
Die Friedhofsverwaltung bittet eindringlich auf die Aufstellung von brennenden Kerzen zu verzichten. 
Ein Großteil der Friedhöfe liegt zudem in Waldgebieten. Die Bürgerschaft wird deshalb gebeten, auch die grundsätzlichen Verhaltensregeln im Wald einzuhalten.

Weitere Informationen, Tipps und Ratschläge erhalten Sie auf der Seite der Feuerwehr.

Kontakt


Stand: 26.07.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel