Konzerte

Die Begegnungsstätte Kloster Saarn ist ein Veranstaltungsort für Konzerte unter anderem im Bereich des Jazz, der Klassik und der Folkmusik. Sehr beliebt sind vor allem Konzerte mit der Gitarre. Etwa ein- bis zweimal im Monat (ausgenommen sind die Sommermonate) darf sich das Publikum auf niveauvolle musikalische Darbietungen freuen.

Für das 2. Halbjahr sind die folgenden Konzerte und andere kulturelle Veranstaltungen vorgesehen:

Da eine Planung derzeit schwierig ist und eine Änderung jederzeit eintreten kann, ist das Programm unter Vorbehalt zu betrachten.

Am Ende der Übersicht finden Sie wichtige Hinweise, die für den Ablauf einer schönen und sicheren Veranstaltung notwendig sind.
 

Sonntag, 6. September 2020, 11 Uhr

Sonntagsmatinee im Rahmen des Gitarrenfestivals Ruhr - Preisträgerkonzert mit Koki Fujimoto

Koki Fujimoto wurde in Tokyo geboren und begann im Alter von drei Jahren mit dem Gitarrespiel. Zu seinen Lehrern in Japan gehörten Noboru Muraji, Tomonori Arai, Kiyoshi Shomura und Tsuneo Ema. Zur Zeit studiert er an der Musikhochschule Köln bei Professor Ansgar Krause. Neben seinem Gitarrenstudium widmet er sich auch dem Komponieren und Dirigieren.
Mittlerweile hat Koki Fujimoto zahlreiche internationale Gitarrenwettbewerbe gewonnen. So war er erster Preisträger beim „Asia international guitar competition“ (Thailand), beim „Tokyo international guitar competition“ und 2019 beim renommierten „Internationaler Gitarrenwettbewerb Heinsberg“.
2016 wurde seine im Andenken an Toru Takemitsu gewidmete CD "Guitar works by Toru Takemitsu" veröffentlicht.
In seinem Konzert im Kloster Saarn wir Koki Fujimoto unter anderem Werke von Fernando Sor, Heitor Villa-Lobos, Trancisco Tárrega und Miguel Llobet spielen.
 

Samstag, 19. September 2020, 18 Uhr

Der Mülheimer Theatermacher und Musiker Dean Luthmann im Kloster Saarn

"Zur Erregung brauch' ich Ruhe!" 
"Ob ich euch erzählen kann, wie das eigentlich war....?" So beginnt eine Geschichte von Egon Erwin Kisch. Dean Luthmann erzählt die imposanten Geschichten des Journalisten, der als der "rasende Reporter" zu Weltruhm gelangte. Kisch war als Mensch eine ausgessprochene schillernde Persönlichkeit und auch als Journalist etwas ganz besonderes. Ihm kommt der Weltruhm zu, die Reportage und das Feuilleton in den Rang von Literatur erhoben zu haben. Und selbstverständlich ist das Ganze musikalisch dekoriert.
 

Sonntag, 4. Oktober 2020, 11 Uhr 

Literatur trifft Töne - Schellack-Schätzchen mit Klaus Schröter: "Du meine Seele, du mein Herz" - Lyrik nach Noten.

Schellack-Schätzchen, Klaus Schröter spielt Musik auf einem Grammophon - Klaus SchröterEine musikalische Zeitreise in die weite Welt des deutschen Kunstlieds unternimmt Klaus Schröter auf seinem Grammophon. Unter dem Titel „Du meine Seele, du mein Herz“ präsentiert er Lyrik nach Noten in Aufnahmen namhafter Interpreten und Interpretinnen der Schellackplattenzeit. Von Beethoven bis Richard Strauss spannt sich der klingende Bogen über Gedichte von Gellert bis Geibel. Richard Tauber, Lotte Lehmann, Heinrich Schlusnus und sogar die Comedian Harmonists stellen dabei ihre Stimmen in den Dienst dieser Kunstform, die Literatur und Musik aufs Engste verbindet.

Eintritt: 3 Euro. 
 

 

Sonntag, 4. Oktober 2020, 18 Uhr

Malte Vief - Heavy Classics

Malte Vief, Heavy Classic. Konzert in der Begegnungsstätte Kloster Saarn - Christian DebusDarf Bach ein Publikum „rocken“? Kann Deep Purple klingen wie ein Komponist des 18. Jahrhunderts? Und ist das Ergebnis dann noch gute Musik mit Herz?
Ja, jedenfalls so, wie Malte Vief es anstellt. Der Leipziger Musiker hält sich nicht an starre Genres und musikalische Schubladen. In eigenen Kompositionen wie auch neuen Arrangements bestehender Stücke verschiebt, perforiert und überschreitet er die Grenzen zwischen Pop- und klassischer Musik. Den Spaß an seinem erstaunlichen Spiel ist in Malte Viefs Konzerten unmittelbar zu erleben. Ob filigran und melancholisch oder explosiv und mitreißend – seine Musik berührt und klingt nach.
Freuen Sie sich auf einen überraschenden und lebendigen Abend voller Musik mit Herz.
 

Montag, 2. November 2020, 19.30 Uhr

Literaturfilm: "Der Buchladen der Florence Green" nach einem Buch von Penelope Fitzgerald. Regie: Isabel Coixet, Großbritannien, 110 Minuten

Der Film zelebriert die Liebe zur Literatur: Florence Green investiert ihr gesamtes Vermögen in die Verwirklichung ihres Traums von einem eigenen Buchladen – ausgerechnet im verträumten englischen Hardborough, Ende der 50er Jahre, wo die Arbeitenden dem Bücherlesen skeptisch gegenüberstehen und die Aristokratie energisch vorgibt, was Kultur ist und was nicht. 
Doch trotz der Widerstände hat Florence Erfolg. Aber ihre sanfte Kulturrevolution bleibt nicht unbemerkt: Die alteingesessene graue Eminenz Violet Gamart steht den radikalen Veränderungen mit Argwohn gegenüber und versucht mit aller Macht, Florence Steine in den Weg zu legen.
Eintritt: 4 Euro. 
 

Samstag, 21. November 2020, 18.30 Uhr und 20.30 Uhr

Tierra Negra -Flamenco Nuevo

Tierra Negra - The Campfire Session, Konzert in der Begegnungsstätte Kloster Saarn - Tierra Negra

Sommer, Süden, Sonnenschein, das entspricht dem Lebensgefühl der Musik von Tierra Negra.

Für das aktuelle Konzertprogramm "Under The Sun" haben sich die beiden Gitarristen wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Ihre lebensfrohe Musik werden sie auf ausgefallenen und seltenen Gitarren darbieten. Neben einer historischen Gitarre von 1870, eine Sitar-Gitarre und einer GuitarViolin, wird die kleinste Konzertgitarre Gitarre der Welt live zu hören sein. 
Seit mehr als dreiundzwanzig Jahren sind die beiden Ausnahmegitarristen Raughi Ebert und Leo Henrichs poetische Wandler in musikalischen Traumwelten. Auf ihren Gitarren erzählen sie mitreißende Tongeschichten voller Emotion, Leidenschaft und Lebensfreude. Das Publikum erlebt zwischen hypnotischen Balladen und einem loderndem Rhythmusgewitter das gesamte klangliche Spektrum von Musik. Live und in höchster künstlerischer Präzision dargebracht – handgemacht und ehrlich, packend und emotional. Wellness für die Ohren, genau das Richtige für diese Zeit.
 

Die Eintrittspreise für die Konzerte betragen 10 Euro und ermäßigt 8 Euro.

Karten können Sie per E-Mail (versenden) oder telefonisch unter 0208 / 48 75 55 zu folgenden Zeiten vorbestellen:

  • Montag von 9 Uhr bis 12.30 Uhr
  • Dienstag bis Donnerstag von 9 Uhr bis 18 Uhr

Am Veranstaltungstag sollten die Karten spätestens 15 Minuten vor Konzertbeginn abgeholt werden.

Wichtige Hinweise

Mit strengen Auflagen ist es uns erlaubt, Veranstaltungen im Bürgersaal durchzuführen. Dabei müssen momentan die folgenden Punkte beachtet werden:

  • Da wir derzeit nur ein begrenztes Platzkontingent haben, ist eine Anmeldung per Telefon oder per E-Mail erforderlich. Dadurch können wir die Stühle auch entsprechend stellen, wenn Sie als Paar zusammensitzen möchten.
  • Beim Betreten des Hauses besteht Mund-und Nasenschutzpflicht. Aufgrund der aktuellen Situation muss auch am Sitzplatz der Mund- und Nasenschutz getragen werden.
  • Nach dem Bezahlen nehmen Sie bitte direkt Ihre Plätze ein.
  • An der Kasse und auf den Toiletten können Sie Ihre Hände desinfizieren und/oder gründlich waschen.
  • Die Konzerte dauern etwa 60 Minuten und werden (fast) ohne Pause gespielt. Nach etwa 30 Minuten wird der Raum kurz für 5 Minuten durchgelüftet.

Wir freuen uns, Sie hoffentlich im September wieder begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen dann einen schönen Kulturabend in dieser von Irren und Wirren bestimmten Zeit.


Stand: 20.10.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel