MEINE STADT. MEIN FILM. Der 4. Mülheimer Videoclip-Wettbewerb

MEINE STADT. MEIN FILM.
Feierliche Preisverleihung zum 4. Mülheimer Videoclip-Wettbewerb der MülheimPartner

„Komm nach vorne, es gibt einen Strauß Filmklappen für Dich!“, rief WDR-Moderatorin Désirée Rösch, Jurymitglied und Laudatorin, der Hauptpreisträgerin Anna Lena Höhne bei der festlichen und von den jungen Filmemachern mit Spannung erwarteten Preisverleihung zum diesjährigen Mülheimer Videoclip-Wettbewerb zu. In Anwesenheit von Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld und Vertretern der Juror Volker Köster, Preisträger Hazret Berisha, Preisträgerin Anna Lena Höhne und Jurorin Désirée Rösch bei dem 4. MülheimPartner-Videoclip-Wettbewerb 2014MülheimPartner und Juroren wurden die Gewinner des Mülheimer Videoclip-Wettbewerbs in der Stadthalle verkündet und gewürdigt. Mit dem Film „Say good bye – say hello Gehen heißt was Neues kommt“ gewann Anna Lena Höhne gleich drei Preise: die Kategorie „Bester Film“ (Dotierung: 1.000 EUR), die Kategorie „Bester Inhalt“ (Dotierung: 500 EUR) und die Kategorie „Beste darstellerische Leistung“ (Dotierung: 250 EUR). Für die „Beste technische Umsetzung“ erhielt Hazret Berisha mit seinem Filmbeitrag „Zugewandert – Angekommen“ den Sonderpreis der Jury (Dotierung: 250,- EUR). 

Das Motto des Videoclip-Wettbewerbs der MülheimPartner reichte weit zurück in die Stadtgeschichte und ist zugleich ganz aktuell. „Mülheim an der Ruhr. Zugewandert – angekommen?!“ fragte die Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST), die mit ihren Partnern bereits zum vierten Mal zu dem Wettbewerb aufrief. Das Ruhrgebiet und auch Mülheim an der Ruhr als Stadt inmitten der Metropole gilt schon seit Jahrhunderten als Schmelztiegel verschiedener Kulturen.

Say good bye – say hello Gehen heißt was Neues kommt

„Der Film hat uns mitgenommen. Man durchlebt eine Reise voller Gefühle“, heißt es unter anderem in der Begründung der Jury. Ebenfalls auschlaggebend waren die professionelle Umsetzung, Detailtreue und Authentizität des Beitrags. Dabei hatte die 17-jährige Anna Lena Höhne erst im August richtig losgelegt mit ihrer rund zehnminütigen Produktion, in der sie die Geschichte eines Mädchens erzählt, das mit seinen Eltern von Polen nach Deutschland zieht. Beraten wurde die Jungfilmerin thematisch von einer Freundin, die selbst aus Polen zugewandert ist.

Zugewandert – Angekommen

Für diesen engagierten zweieinhalbminütigen Beitrag vergab die Jury den Sonderpreis für die Beste technische Umsetzung an den 16-jährigen Hazret Berisha. Dieser erzählt in einem Musikvideo, im Hintergrund markante Mülheim-Locations, seine eigene Story. So heißt es im Refrain des Mülheimers mit albanischen Wurzeln:

„Motivieren, integrieren
Alles Neue schnell kapieren
Auf der Schule reüssieren
Damit die Eltern applaudieren
Dann die Lehre absolvieren
Und auch dort nicht resignieren
Und sich selber nicht verlieren.
Ganz schön hart – aber dann am Ziel
Alles erreicht?“

 

Den kompletten Songtext finden Sie hier.

 

Die Jury 2014

Zu den Juroren des Wettbewerbs gehörten: Olaf Sandhöfer-Daniel (Chefredakteur Radio Mülheim und Juryvorsitzender), Volker Köster (Dokumentarfilmer/Technischer Leiter der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen), Andreas Heinrich (Redaktionsleiter WAZ Mülheim), Désirée Rösch (Moderatorin WDR), Birgit Kirch (Kommunikation RWW Rheinisch-Westfälische Wasserwerksgesellschaft mbH) sowie MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs.

 Gruppenbild mit Preisträgern, Juroren, MülheimPartnern und Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld beim MülheimPartner-Videoclip-Wettbewerb 2014

 

MEINE STADT. MEIN FILM. ist eine Initiative der MülheimPartner, einer Gruppe von Mülheimer Unternehmen, die sich gemeinsam mit der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) für ein lebendiges und lebenswertes Mülheim einsetzen. Zu den MülheimPartnern gehören ab Januar 2016 die Sparkasse Mülheim an der Ruhr, MEG Mülheimer Entsorgungsgesellschaft mbH, MWB Mülheimer Wohnungsbau eG, Fahrzeug-Werke LUEG AG, Privatbrauerei Jacob Stauder GmbH & Co. KG, Radio Mülheim, Möbel Bernskötter GmbH und MÜLHEIMJOBS.de.

„Die MülheimPartner ermöglichen gemeinsam mit der MST zahlreiche Veranstaltungen, insbesondere für Kinder und Familien, gerade auch in der Vorweihnachtszeit“, betont Inge Kammerichs.

Es ist geplant, die preisgekrönten Filme auf dem Einbürgerungsempfang 2015 zu zeigen, wie Oberbürgermeisterin Dagmar Mühlenfeld, die sich bei allen Teilnehmenden für die kreative und ernsthafte Teilnahme bedankte, anregte.

 

 

Hier geht es zu den Gewinnerfilmen 2014:

„Say good bye – say hello Gehen heißt was Neues kommt“ von Anna Lena Höhne

 

„Zugewandert – Angekommen“ von Hazret Berisha

 

Weitere Einsendungen:

 

 

Grenzenlos - Frank Kunkel

Zugewandert - Angekommen???! - Jugendintegrationskurs vom Diakonischen Werk

______________________________________________

 

Rückblick

 

MEINE STADT. MEIN FILM. Der Mülheimer Videoclip-Wettbewerb

Das waren Motto und Rahmenbedingungen des 4. MülheimPartner Videoclip-Wettbewerbs:

 

„Mülheim an der Ruhr. Zugewandert – angekommen?!“

Das Motto des 4. Mülheimer Videoclip-Wettbewerbs reicht weit zurück in die Stadtgeschichte – oder ist ganz aktuell! Denn ob französische Hugenotten, niederländische Handwerker, polnische Bergarbeiter, sogenannte „Gastarbeiter“, Asylsuchende, jüdische Kontingentflüchtlinge oder Bürgerkriegsflüchtlinge: Menschen kamen und kommen aus den unterschiedlichsten Gründen in unsere Stadt.

„Mülheim an der Ruhr. Zugewandert – angekommen?!“ fragten wir deshalb: Forschen Sie filmisch in der eigenen Familie nach oder erzählen Sie per Video die Geschichte von Freunden, Nachbarn oder anderen „Mit-Mülheimern“! Wann ist man angekommen in der fremden Stadt? Wann wird diese zum Zuhause? Erinnert nur noch der fremd klingende Name an die einstige Herkunft oder ist man noch tief verwurzelt in der alten Heimat?

MEINE STADT. MEIN FILM. ist eine Initiative der MülheimPartner, einer Gruppe von Mülheimer Unternehmen, die sich gemeinsam mit der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST) für ein lebendiges und lebenswertes Mülheim einsetzen.

Der Filmbeitrag musste spätestens bis zum 20. Oktober 2014 in einem gängigen Produktionsformat (quicktime, WMV, MPEG etc.) auf einer CD mit ausgefülltem Teilnahmebogen eingereicht werden.

Alle eingereichten Filme nehmen automatisch am Wettbewerb MEINE STADT. MEIN FILM. teil. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

PREISE
Aus allen Einreichungen werden von einer unabhängigen Jury die besten Beiträge ausgewählt und prämiert. Ganz wie in Hollywood – Preise werden vergeben
für die Kategorien:

Bester Film (1.000,- Euro),
Bester Inhalt (500,- Euro),
Beste darstellerische Leistung (250,- Euro)

PREISVERLEIHUNG
Wir rollen wieder den roten Teppich für Sie aus: Die besten Beiträge werden am 12. November 2014 im Rahmen einer großen Veranstaltung prämiert und
präsentiert.

Kontakt

Kontext


Stand: 07.12.2016

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel