Mit MUT in die Volkshochschule!

Neue Angebote im Rahmen des MUT-Programms in den Räumlichkeiten der Heinrich-Thöne-Volkshochschule Mülheim an der Ruhr

Erste Sprachkenntnisse vermitteln, an Alphabetisierung heranführen, motivieren weiterführende Sprachkurse und Bildungsangebote zu besuchen und gleichzeitig Erziehungskompetenzen stärken. Das sind die Ziele des MUT-Programms.

In Kooperation mit der Heinrich-Thöne-Volkshochschule Mülheim sind in der zweiten Septemberwoche 2019 zwei MUT-Angebote in den Räumlichkeiten der Volkshochschule gestartet. Jeden Montag von 9.30 bis 11.30 Uhr findet das MUT-Café, angeleitet von Souad Bouayad, statt. „Im MUT-Café sprechen wir viel über Alltagssituationen, wie zum Beispiel Gespräche beim Arzt oder bei oder in der KiTa, und stellen sie in Rollenspielen nach“, sagt die Anleiterin Bouayad. Die Inhalte orientieren sich an den Bedarfen der Teilnehmenden. 

eine Gruppe von Teilnehmenden beim ersten Termin des MUT-Cafs in der VHS - Haccanim Sakar-Ak

Ein weiteres MUT-Angebot in der Volkshochschule legt den Schwerpunkt auf die „Heranführung Alphabetisierung“. Die Anleiterin des Alphabetisierungsangebotes, Hatice Genc, hat mehrjährige Erfahrung in der Arbeit mit MUT-Gruppen. Sie motiviert in einer Kleingruppe jeden Dienstag von 9.30 bis 12.00 Uhr die Teilnehmenden dazu, sich mit der lateinischen Schrift auseinanderzusetzen und ihre Schriftsprachfähigkeit Schritt für Schritt zu verbessern.

Die Anleiterin mit drei Teilnehmerinnen beim MUT-Angebot mit dem Titel Heranführung Alphabetisierung in der VHS - Haccanim Sakar-Ak

Die MUT-Angebote sind vielfältig und bestehen aus Elementen eines niederschwelligen Sprachförderangebotes sowie praktischen Angeboten.

Neben einem Näh-Café und einem Fahrradkurs für Frauen gehören regelmäßige Exkursionen zu den praktischen Angeboten. Besuche mit den Teilnehmerinnen aus verschiedenen MUT-Cafés und anderen der städtischen Erziehungsberatungsstelle oder des Kunstmuseums sind Bestandteil des MUT-Konzeptes. Sie sollen etwaige Hemmschwellen abbauen und dienen dazu, den Sozialraum zu erkunden und Sprache sach- und handlungsbezogen zu erlernen.

Interessierte sind herzlich eingeladen und können sich gerne bei der Koordinatorin Haccanım Şakar-Ak (Telefon: 0208 / 455-5189; E-Mail: versenden) melden.

Dieses Programm wird aus Mitteln der Leonhard-Stinnes-Stiftung gefördert und aus Mitteln des Asyl-, Migrations- und Integrationsfonds kofinanziert.

Weitere Informationen unter: MUT-Programm

Das Logo der Leonhard-Stinnes-Stiftung (LSS) - Leonhard-Stinnes-Stiftung AMIF-Logo. Das Projekt Mülheim spricht viele Sprachen wurde aus Mittel des AMIF-Fonds kofinanziert. - BAMF

Kontakt


Stand: 24.09.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel