MUT - mitmachen und trauen - Frauensprechstunde in der dezentrale

Welche Vorsorgeuntersuchungen sind notwendig? Was unterscheidet die Brustuntersuchung von einer Mammographie? Was sind Zysten und Myome? Welche Verhütungsmittel und -methoden gibt es?

Diese und viele andere Fragen hatten die rund 40 Teilnehmerinnen, die sich am Dienstag, 20. Februar 2018 mit der Frauenärztin Dr. Nadine Peelen zum Austausch über gynäkologische Themen in der dezentrale an der Leineweberstraße 15 - 17 getroffen haben.

Eine Gruppe von Teilnehmerinnen einer Elternbildungsveranstaltung in der dezentrale - Foto: Saadia Ibaoune
Foto: Saadia Ibaoune

Nach einer Beschreibung der allgemeinen Abläufe in der Frauenarztpraxis wurden die vielfältigen Fragen der Teilnehmerinnen aufgegriffen.

„Ich bin begeistert, wie offen die Frauen und Mütter über ihre persönlichen Anliegen gesprochen haben. Damit habe ich nicht gerechnet,“ sagte die Gynäkologin Dr. Peelen.

Frauenärztin und Übersetzerin bei einer Elternbildungsveranstaltung in der dezentrale - Foto: Saadia Ibaoune
Foto: Saadia Ibaoune

Die vertraute Atmosphäre und fließende Verständigung zwischen den Teilnehmerinnen und der Ärztin wurde durch die wertvolle Übersetzung durch Khadija Ettalbi unterstützt.

Frauenärztin und Übersetzerin in einer Elternbildungsveranstaltung - Foto: Saadia Ibaoune
Foto: Saadia Ibaoune

„Wir wissen alle, dass bei einem Arztbesuch häufig keine Zeit für unsere Fragen bleibt oder wir vergessen, was wir fragen wollten. Wenn aufgrund geringer Sprachkenntnisse dann auch noch Verständigungsschwierigkeiten hinzukommen, bleibt gar kein Raum mehr zur Klärung. Daher sind die Teilnehmerinnen und ich sehr dankbar, dass Dr. Peelen einfühlsam und kompetent auf jede einzelne Frage eingegangen ist“, berichtete Haccanιm Şakar-Ak, Programmkoordinatorin.

Während sich die Teilnehmerinnen bei Kaffee und Tee austauschten, konnten die Kinder sich im Kinderbereich unter Aufsicht der Betreuerinnen Evin und Sibel Kerem austoben und spielen. 

Die Elternbildungsveranstaltung fand im Rahmen des niederschwelligen Sprachprogrammes MUT-mitmachen und trauen der Koordinierungsstelle MUT/Opstapje statt. Sie wird finanziell gefördert von der Leonhard-Stinnes-Stiftung.

Nächste Frauensprechstunde am 8. November 2018

Aufgrund der großen Nachfrage wird die Veranstaltung mit Frauenärztin Dr. Nadine Peelen, diesmal in Kooperation mit dem Familienzentrum Panama, wiederholt.  Details finden Sie in beigefügtem Plakat.
Wir laden Sie herzlich am Donnerstag, 8. November 2018, von 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr in das Familienzentrum Panama, Nordstraße 85, 45475 Mülheim an der Ruhr ein.

Das Logo der Leonhard-Stinnes-Stiftung (LSS) - Leonhard-Stinnes-Stiftung   AMIF-Logo. Das Projekt Mülheim spricht viele Sprachen wurde aus Mittel des AMIF-Fonds kofinanziert. - BAMF   Mit freundlicher Unterstützung der Mülheimer Entsorgungsgesellschaft mbH (MEG) - MEG

Kontakt

Kontext


Stand: 05.11.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel