Erfolgreiches Stadtfest Mülheim mittendrin

Maritime Gaumenfreuden, spannendes vom Städtebau und (Shopping-)Spaß in der City

Maritime Gaumenfreuden, spannendes vom Städtebau und (Shopping-)Spaß in der City. In In „Mülheim mittendrin“ gewesen zu sein, lohnte sich am Muttertagssonntag richtig! Von 13 bis 18 Uhr pulsierte in der Innenstadt von Mülheim an der Ruhr das bunte Leben – Musik, Spiel, interessante Infos zur Zukunft der Stadt und maritime Gaumenfreuden inklusive! Auf (der) Achse zwischen Rathausmarkt und FORUM gab es viel zu entdecken: Neben dem verspielten Stadtfest feierte der 1. Mülheimer Fischmarkt sein Debüt am Rathausmarkt und der verkaufsoffene Sonntag lud mit vielen kleinen Aktionen verschiedenster Händler in Innenstadt und FORUM zum Bummeln ein. Anlässlich des Tages der Städtebauförderung erläuterten informative Führungen die nicht zu übersehenen Bau- und Verschönerungsmaßnahmen der Stadt. 

„Alle Akteure haben bei den vielseitigen Angeboten innerhalb der ganzen City super zusammengespielt und sorgten für eine lebendige Innenstadt mit vielen gut gelaunten Besucherinnen und Besuchern“, zieht Jens Weber, Leiter des Event-Managements der MST, eine erfolgreiche Bilanz. Über 35.000 Menschen besuchten in diesem Jahr Mülheim mittendrin, den 1. Mülheimer Fischmarkt und die zahlreichen zusätzlichen Aktionen.


Maritime Gaumenfreuden, spannendes vom Städtebau und (Shopping-)Spaß in der City. In Seemann, deine Heimat…
Kulinarisch startete der ereignisreiche Tag um 11.00 Uhr am Rathausmarkt: Zum ersten Mal hatte hier ein Fischmarkt für Genießer seine Zelte aufgeschlagen: Schlemmen, einkaufen, verweilen – der Wahl-Sonntag verführte viele Menschen dazu, sich nach Stimmabgabe noch für einige Köstlichkeiten in geselligem Ambiente niederzulassen. Das Angebot reichte von maritimen Spezialitäten, geräucherten Forellen, Kibbeling oder Backfisch, bis zu erlesenen Fleisch- und Käsespezialitäten, frischem Spargel, feinen Gewürzen, erfrischenden Smoothies  und natürlich dem einen oder anderen guten Tropfen Wein! In die Weite der See entführten die kräftigen Sängerkehlen des Shanty Chores der Marinekameradschaft Mülheim an der Ruhr e.V. mit einer Auswahl der schönsten Seemannslieder. „Am Rathausmarkt kommt die exzellente Auswahl der unterschiedlichen Händler super zur Geltung – die Leute feiern mit uns und freuen sich, dass der Marktplatz so toll genutzt wurde.“ stellte Martin Rosmiarek von der deutschen Marktgilde fest. „Die gute Stimmung konnte auch ein kurzer Regenschauer nicht vertreiben.“


Maritime Gaumenfreuden, spannendes vom Städtebau und (Shopping-)Spaß in der City. In Aufgeweckte City
Belebt zeigte sich nicht nur der Rathausmarkt: Auch die verschiedensten Einzelhändler waren sehr aktiv. So gab es vor dem Geschäft von Radio Giesbert ein überraschendes Aufeinandertreffen der Stadtbummler mit dem „King of Pop“, einem tanzfreudigen Michael-Jackson-Double! Aber auch andere kuriose Wesen waren in der City unterwegs: Walking Act Estefania, die „hochgewachsene“, zehntausend Jahre alte Sonnenblume, spazierte durch die gefüllte Schloßstraße und verteilte blumige Grüße an große und kleine Besucherinnen und Besucher – passend zum Muttertag! KNÄCKE unterwegs, das Straßentheater, zog die Passanten in seinen Bann. Wer bei „Voll die Ruhr“ im Juni eine Quietsche-Ente zu Wasser lassen möchte, durfte die Gummitierchen auf der Schloßstraße bereits erwerben!
Kinder, die es einem der bunten Fabelwesen nachmachen wollten, konnten das beliebte Angebot der MülheimPartner zum Kinderschminken nutzen, nicht unweit der Kinderbühne an der unteren Schloßstraße. Hier gab es auch Tanz, Theater und Musik(geschichten) für die Kleinen, zum Beispiel mit den Musikern der „Krümelmucke“. Die Mülheimer Tanzschule Ritter schwang das Tanzbein und animierte zum Mitmachen, Herr von Bauch begeisterte mit seinem Clown-Theater und Bauchredner Michael Schmidt gab Kostproben seines Könnens.
Auf der Musikbühne am Kurt-Schumacher-Platz tönten populäre Klänge:
Songs aus den 1960er-Jahren bis hin zu den aktuellen Charts präsentierte das Marc Summer-Duo auf der Musikbühne ab 13 Uhr, gefolgt von „Die Goldenen Reiter“ mit den beliebtesten Neue-Deutsche-Welle-Hits auf exzentrischen Instrumenten und den „Sugarpops“, die moderne Pop-Titel außergewöhnlich neu interpretierten.


Maritime Gaumenfreuden, spannendes vom Städtebau und (Shopping-)Spaß in der City. In Die Zukunft im Blick: Der Tag der Städtebauförderung
Der Tag der Städtebauförderung ist in Mülheim besonders bedeutsam: Hier tut sich was, wie man unschwer an der großen Baustelle des ehemaligen Kaufhofs erkennen kann. Wer gespannt ist, was der baldige Neubau alles bieten wird, konnte sich in der „wertstadt“ auch zu weiteren Projekten aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“ informieren. Das team Innenstadt war an mehreren Bereichen der City mit Infoständen präsent, beispielsweise in der Leineweberstraße, auf der Schloßstraße, an der „Dröppelminna“ oder am Hauptbahnhof. Hier starteten auch die Führungen zum neu ausgebauten Bereich des Radschnellwegs (RS1), die gerne von den Besucherinnen und Besuchern des Stadtfests in Anspruch genommen wurden.

Der „Platz an der Dröppelminna“ wurde, untermalt von der Live-Musik der Band „Travelling Voices“, ebenfalls „eingeweiht“ und lud zu gut gelauntem Rock ’n‘ Roll in der Außengastronomie des „Ratskellers“ auf ein kühles Getränk im Freien ein. Hier konnte man die Stadtverschönerung live erleben! Vor Ort war auch Daniela Gümpel-Hense vom Amt für Stadtplanung, Bauaufsicht und Stadtentwicklung für den Tag der Städtebauförderung. „Wir wurden heute schon oft für die Erneuerung des Platzes an der Dröppelminna gelobt: Die Leute kommen auf dem Weg von der Schloßstraße zum Fischmarkt sehr zahlreich hier vorbei, bleiben für die Musik stehen und sind auch sehr interessiert an den kommenden Innenstadtprojekten – man sieht, dass es ihnen eine Herzensangelegenheit ist.“
Wer selbst die Gestaltung der Innenstadt mit beeinflussen wollte, durfte sich bei der Aktion Bürgerbeteiligung kreativ austoben. Für die Kinder gab es Bastelaktionen, außerdem waren die Bürgerinnen und Bürger dazu angehalten, einen Namen für den Platz am Kohlenkamp zu finden: „Platz der Entspannung“, „Klimaplatz“ oder „Dreiecksplatz“ waren bisherige Einreichungen, die Cornelia Schwabe, stellvertretende Geschäftsstellenleitung der Mülheimer Initiative für Klimaschutz, bereits entgegennehmen konnte.


Verschönert wurde auch – ganz im Sportsgeiste – die obere Schloßstraße: Ein Soccer-Court von Mülheimer SportService, Mülheimer Sportbund e.V. und dem Bildungsnetzwerk Innenstadt ziert aktuell den Synagogenplatz und lädt auch noch die kommenden Tage viele kleine Spielerinnen und Spieler ein, im passenden Rahmen viele Tore zu schießen. „Noch bis zum Donnerstag ist der Platz von 16 bis 19 Uhr aufgebaut, wir wollen herausfinden, wie das Angebot bei den Kindern und Jugendlichen, die ja ohnehin oft auf der Schloßstraße spielen, ankommt.“ sagte Nicole Nussbicker vom Mülheimer Sportbund e.V.
Der sportliche Wettkampf der Biathlon-auf-Schalke-Tour lud auf der Schloßstraße zusätzlich dazu ein, als Schütze und am Ski-Simulator Rekorde zu erzielen und ein VIP-Ticket für das Event in der Veltins-Arena am 28.12. zu gewinnen.
Die aufgelisteten Ergebnisse aller Wettkämpferinnen und Wettkämpfer beim Biathlon auf der Mülheimer Schloßstraße gibt es hier. Einen ausführlichen, bebilderten Nachbericht der einzelnen Biathlon-Wettkämpfe auf der Schloßstraße findet man hier. 


Die Akteure von Mülheim mittendrin (von links): MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs, Daniela Gümpel-Hense (Stadtplanungsamt), Jens Weber (Leiter Event-Management), Rüdiger Baumann (Vertriebsleiter regionale Jobportale der Funke Medien NRW GmbH), Jessica Raueiser und Natalie Piontek (beide regionale Jobportale) sowie Martin Rosmiarek (Deutsche Marktgilde eG).Wer im Laufe des Nachmittages müde Füße bekam, profitierte von einer gemütlichen Alternative: Mit dem roten WGI-Express ging es ganz entspannt durch die City. Das Parken in der gesamten Innenstadt war von 11 bis 19 Uhr kostenlos. So zog es zahlreiche Besucherinnen und Besucher des Stadtfestes auch in die Geschäfte der Mülheimer Einzelhändler und des FORUMs.
„Ich finde es super, dass sich Mülheim mittendrin als buntes Stadtfest fest bei den Mülheimerinnen und Mülheimern etabliert hat. Dieses Jahr war die Mischung zusammen mit den anderen Aktionen besonders abwechslungsreich und bot für unterschiedlichste Interessen etwas – Das ist allerdings nur durch die Unterstützung der MülheimPartner möglich, die uns seit über 7 Jahren begleiten“, freut sich MST-Geschäftsführerin Inge Kammerichs über den bunten und lebendigen Tag in der City.


Zu den MülheimPartnern gehören die Sparkasse Mülheim an der Ruhr, die MEG Mülheimer Entsorgungsgesellschaft, Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB), Fahrzeug-Werke LUEG AG, Privatbrauerei Jacob Stauder GmbH & Co. KG, Radio Mülheim und RUHRGEBIETJOBS.DE. „Mülheim mittendrin“ wird organisiert von der Mülheimer Stadtmarketing und Tourismus GmbH (MST). „Sonntag offen“ wird von der MST in Kooperation mit dem FORUM Mülheim sowie der Werbegemeinschaft Innenstadt und der Fischmarkt von der Deutschen Marktgilde eG. veranstaltet. Verantwortlich für die Umsetzung des Tages der Städtebauförderung sind das Stadtplanungsamt und das Team/Innenstadt.

Das komplette Programm ist im aktuellen Flyer nachzulesen.

 

Kontakt


Stand: 18.05.2017

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Ihre Nachricht

Sicherheitscode (Was ist das?)

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel