"Museum macht stark 2019"

Neues Projekt startet in den Osterferien

Im Rahmen von „Museum macht stark“, einem Förderprogramm des Deutschen Museumsbundes und des Bundesministeriums für Bildung, werden sich Mülheimer Kinder und Jugendliche zum Bauhausjubiläum mit der Vita des Architekten Arthur Brocke und der Baugeschichte der Realschule Stadtmitte befassen. Das Projekt „Personalakte 1210. Arthur Brocke und der Bau der städtischen Realschule Mülheim an der Ruhr“ startet am Montag, 15. April, um 10.00 Uhr. Interessierte Jugendliche können sich für die vier kostenlosen Ferien-Blockworkshops anmelden.

Treppenhaus im Bauhausstil des Architekten Arthur Brocke in der Realschule Stadtmitte - Dr. Jörg Schmitz  MST

Das von der Camera Obscura konzipierte Programm in Kooperation mit dem Mülheimer Stadtarchiv und der Ganztagsoffensive der Realschule Stadtmitte soll die Kinder und Jugendlichen an die Kunst der Avantgarde heranführen. Die zeitgeschichtlichen Hintergründe von Weimar, der Inflation und das Aufkommen des Nationalsozialismus werden ebenfalls thematisiert.
Im Mittelpunkt des interdisziplinären Denkmal- und Theaterprojektes steht die als städtische Mittelschule für Knaben- und Mädchen errichtete Realschule Stadtmitte. Sie feierte im Januar 2019 den neunzigsten Jahrestag ihrer Einweihung, galt bei der Fertigstellung als die schönste und modernste Lehranstalt Deutschlands und wartete im Uhrturm mit dem ersten Schulplanetarium Deutschlands auf.
Die 1925 vom Mülheimer Oberstadtbaurat Arthur Brocke entworfene, und bis Herbst 1928 fertiggestellte Vierflügelanlage wurde von namhaften Künstlern und Künstlerinnen ausgestattet und steht seit 1984 mit dem Vermerk „Bauhausstil“ unter Denkmalschutz.
Ziel des Projektes ist die Konzeption einer Fotoausstellung zum Schulgebäude und zu Arthur Brockes Lebenswerk sowie zu den am Schulbau beteiligten Kunstschaffenden. Ferner werden die Projektteilnehmer- und teilnehmerinnen bis zum Sommer ein Theaterstück entwickeln, das Brockes Vita und sein Schicksal thematisiert. In den Osterferien recherchieren die Jugendlichen zunächst im Stadtarchiv zum Bau der Realschule Stadtmitte und zu Brocke. Anschließend werden die Forschungsergebnisse in der Camera Obscura zusammengefasst und aus dem gesammelten Bildmaterial wird eine Fotoausstellung zum Schulbau konzipiert. Mit Hilfe einiger Exponate werden den Jugendlichen in einem zweiten Schritt medien- und theatergeschichtliche Grundlagen von Aufführungen, wie Schattenspiel- und Projektionstechniken sowie die Gestaltung von Bühnenbildern vermittelt, die sie dann auf das eigene Stück übertragen können. Unter Anleitung einer Lektorin und Drehbuchautorin verfassen sie anschließend das Theaterskript.
Kinder und Jugendliche aus der Ganztagsoffensive der Realschule Stadtmitte werden nach den Osterferien mit Hilfe einer Theaterpädagogin und der Ferienprojektgruppe „Peer-Team“ das Stück ausarbeiten und einstudieren, das am 18. Juni 2019 in der Schulaula uraufgeführt werden soll.
Eine Anmeldung für die vier kostenlosen Ferien-Blockworkshops ist bei Dr. Jörg Schmitz, dem Museumsleiter der Camera Obscura, unter joergschmitz@mst-mh.de möglich.


Stand: 10.04.2019

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel