Nachmeldung von Photovoltaikanlagen in das Marktstammdatenregister

Nachmeldung von Photovoltaikanlagen in das Marktstammdatenregister

Aus gegebenen Anlass: Wichtiger Hinweis für alle Betreiberinnen und Betreiber einer privaten Photovoltaikanlage und eines Batteriespeichers

Solaranlage, Solardach - Strom und Wärme von Ihrem Dach - Pixabay

Das am 31. Januar 2019 online gegangene Marktstammdatenregister der Bundesnetzagentur ist mittlerweile das einzige Verzeichnis zur verpflichtenden Anmeldung einer Neuanlage, die mit dem öffentlichen Stromnetz verbunden ist. Grundsätzlich gilt hierbei eine Meldefrist von einem Monat nach Inbetriebnahme.

Doch auch die Besitzerinnen und Besitzer von Bestandsanlagen, die ihre Anlagen bei Inbetriebnahme analog angemeldet haben, sind von der Einführung der Online-Anmeldung betroffen. Aus datenschutzrechtlichen Gründen können die in den vergangenen Jahren analog gemeldeten Informationen aus zum Beispiel dem PV-Meldeportal beziehungsweise aus dem Anlagenregister nicht einfach in das Marktstammdatenregister übertragen werden.

Daraus ergeben sich die Notwendigkeit und die Pflicht, auch Bestandsanlagen in das neue Onlineportal der Bundesnetzagentur nach zu melden. Hierfür wurde eine Nachmeldefrist von 24 Monaten ab Einführung der Online-Anmeldung definiert.
Diese endet demnach Ende Januar 2021!

Die Stabsstelle Klimaschutz und Klimaanpassung der Stadt Mülheim an der Ruhr möchte deshalb alle Betreiberinnen und Betreiber von Photovoltaikanlagen und Batteriespeichern daran erinnern, diese, falls noch nicht geschehen, online in das Marktstammdatenregister separat nachzumelden, um so Kürzungen und Ausfälle bei der Auszahlung der EEG-Vergütung zu vermeiden.

Wo findet man das Marktstammdatenregister?

  • Registrieren können Sie sich und Ihre Anlagen unter: www.marktstammdatenregister.de
  • Ein Video-Tutorial zur Anmeldung einer neuen Anlagenbetreiberin oder eines neuen Anlagenbetreibers finden Sie hier: www.youtube.com
  • Ein zweites Video-Tutorial zur Registrierung von neuen Anlagen finden Sie hier: www.youtube.com

Was ist der Hintergrund dazu?

Die Erhebung dieser „umfassenden, einheitlichen und zuverlässigen Datengrundlage“ ist für die Bundesnetzagentur nach eigener Aussage essenziell für eine erfolgreiche Umsetzung der Liberalisierung der Energiewirtschaft und Energiewende. Die gesetzliche Grundlage dafür findet sich in den § 111 e und § 111 f des Energiewirtschaftsgesetzes.

Kontakt


Stand: 03.12.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel