Neues Wandbild in der dezentrale

Im Rahmen einer Ferienwerkstatt des Kunstmuseums Mülheim an der Ruhr haben 12 Jugendliche gemeinsam mit dem Künstler Aran Cole Blaq die dezentrale verschönert. Wer nun an der dezentrale vorbei läuft, kann durch die Glasfassade am Eingang das Kunstwerk bestaunen.

Die Jugendlichen präsentieren ihr Wandbild in der dezentrale, was gemeinsam mit dem Künstler Aran Cole Blaq in Kooperation mit dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr im Rahmen einer Ferienfreizeit vom 23.7.-27.7.2018 entstanden ist. - Aran Cole Blaq

Vom 23. Juli bis 27. Juli haben die Jugendlichen bei brütender Hitze und unter Anleitung des Künstlers Entwürfe gesammelt und Ihre Ideen anschließend an die Wand bringen können. Ausgangspunkt war das Thema "Street Art meets Expressionismus".

Die Jugendlichen arbeiten am Wandbild in der dezentrale, was gemeinsam mit dem Künstler Aran Cole Blaq in Kooperation mit dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr im Rahmen einer Ferienfreizeit vom 23.7.-27.7.2018 entstanden ist. - Aran Cole Blaq Die Jugendlichen arbeiten an dem Wandbild in der dezentrale, was gemeinsam mit dem Künstler Aran Cole Blaq in Kooperation mit dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr im Rahmen einer Ferienfreizeit vom 23.7.-27.7.2018 entstanden ist. - Aran Cole Blaq

Während des Workshops haben die Jugendlichen zuerst die Kunstwerke des Kunstmuseums erkundet und in ihnen nach Ideen für ein Wandbild gesucht. Mit Schablonen, Aufklebern und Farbe ging es dann zu Sache! So dass innerhalb von fünf Tagen ein wunderbares Wandbild in der dezentrale entstanden ist.

Die Jugendlichen entwickeln Entwürfe für das Wandbild in der dezentrale. Kooperation mit dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr im Rahmen einer Ferienfreizeit vom 23.7.-27.7.2018 entstanden ist. - Aran Cole Blaq Die Jugendlichen erproben das Sprayan drauen vor der dezentrale. Eine Kooperation mit dem Kunstmuseum Mülheim an der Ruhr im Rahmen einer Ferienfreizeit vom 23.7.-27.7.2018. - Aran Cole Blaq

Außerdem haben die Teilnehmenden zwischen 12 und 16 Jahren auch ein jeweils eigenes Street Art-Kunstwerk geschaffen. Draußen an der frischen (und warmen) Luft und mit Atemschutzmasken und Spraydosen ausgestattet, haben sie ihre neu erlernten Fertigkeiten im Sprühen und Arbeiten mit Schablonen ausprobiert.

Kontakt


Stand: 01.08.2018

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel