Wer das Geschäft eines Pfandleihers oder Pfandvermittlers betreiben will, bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde ( 34 Gewerbeordnung - GewO -).
Der Gebührenrahmen für die Verwaltungsgebühr gemäß Tarifstelle 12.7.1 der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung beträgt bis zu 1.000,00 Euro. Der Betrag ist fällig und zahlbar bei Antragstellung.

Pfandleihgewerbe

Pfandleiher und Pfandleiherinnen nach § 34 Gewerbeordnung

Im Rahmen der Erlaubniserteilung sind insbesondere die Zuverlässigkeit der Antragstellenden sowie das Vorliegen von geordneten Vermögensverhältnissen zu prüfen. Wer das Geschäft eines Pfandleihers oder Pfandvermittlers betreiben will, bedarf gemäß § 34 Gewerbeordnung (GewO) der Erlaubnis der zuständigen Behörde.

Auswahl von kleinen Antiquitäten oder Erbstücken, Goldring, Taschenuhr, Taschenspiegel mit Frauenmotiv als Symbolbild für Informationen zum Pfandleihgewerbe. - Bild von Vlad Vasnetsov auf Pixabay

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem unterhalb dieses Beitrages hinterlegten Merkblatt.

 

Unterlagen

Unterlagen

Die für die Erteilung einer Erlaubnis beizubringenden Unterlagen ergeben sich aus dem Antragsvordruck

 

Gebühren

Gebühren

Der Gebührenrahmen für die Verwaltungsgebühr gemäß Tarifstelle 12.7.1 der Allgemeinen Verwaltungsgebührenordnung beträgt bis zu 1.000,00 Euro. 

Der Betrag ist fällig und zahlbar bei Antragstellung.

 

Kontakt

Kontakt

Kontext


Stand: 15.06.2020

[schließen]

Fehler melden

Sie haben einen Fehler auf dieser Internetseite gefunden? Bitte teilen Sie ihn uns mit. Ein Redakteur wird sich umgehend darum kümmern.

Haben Sie ein anderes Anliegen, um das wir uns kümmern sollen, dann wenden Sie sich bitte an die Bürgeragentur.

Ihre Nachricht

 

Teilen | Drucken | PDF-Version | RSS-Feed | Fehler melden

Transparenter Pixel